fbpx

DSV-Quartett führt überraschend zur Halbzeit

Foto: Tadeusz Mieczyński / Skijumping.pl
Werbung

Die DSV-Adler führen zur Halbzeit des Teamwettbewerbs auf der Großschanze in Oberstdorf (505 Punkte). Auf dem zweiten Rang folgen die Österreicher mit 501,3 Punkten. Polen liegt im Moment auf dem dritten Platz (493,9 P.).

Knapp hinter den Polen liegen im Moment die Springer aus Japan. Die Slowenen mit den drei Prevc-Brüdern belegen den fünften Rang. Überraschend weit hinten finden sich die Norweger auf dem sechsten Rang.

DSV-Quartett steigert sich von Gruppe zu Gruppe

Pius Paschke zeigt als erster DSV-Adler einen guten Sprung auf 136,5 Meter und springt das deutsche Team auf den vierten Platz nach der ersten Gruppe. Als Nächstes ist Severin Freund dran. Mit einem Sprung auf 127,5 Meter kann er sein Team auf den dritten Platz nach vorne bringen, auch wenn der Abstand zu dem führenden Team Österreich nach seinem Sprung größer geworden ist. Markus Eisenbichler kann zwar nicht an seine 143 Meter vom Probedurchgang anknüpfen, springt das DSV-Team aber auf den zweiten Platz nach vorne. Karl Geiger bringt das DSV-Quartett mit 133,5 Metern in Führung.

Die Österreicher sind nach dem ersten Sprung von Philipp Aschenwald bereits in Führung und auch Jan Hörl kann die Führung verteidigen. Daniel Huber hält die Österreicher mit seinem Sprung auf 129 Meter auf dem ersten Platz. Stefan Kraft springt als Letztes. Mit 130 Metern springt er allerdings 3,5 Meter kürzer als Karl Geiger und muss den Deutschen vorbei ziehen lassen.

Norwegen schon füh in Rückstand

Der erste Springer aus Norwegen, Marius Lindvik, springt nur auf 117 Meter. Nach der ersten Gruppe liegen die Norweger deshalb auf einem enttäuschenden siebten Rang mit über 35 Punkten Rückstand auf die Führenden. Auch Daniel-Andrè Tande ist nicht in Top-Form. Sein Sprung auf 119,5 Meter kann die Norweger nur um einen Platz nach vorne bringen. Johann André Forfang hält die Norweger auf dem sechsten Rang. Der letzte Springer, Robert Johansson, kann die Norweger auch nicht weiter nach vorne bringen.

Die Teams aus Finnland, den USA, Tschechien, Rumänien, der Ukraine und Kasachstand schaffen es nicht in den zweiten Durchgang.

Offizielle Ergebnisliste 1. Durchgang

Offizielle Startliste 2. Durchgang

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.