Dawid Kubacki gewinnt Qualifikation in Ruka

Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Erfolgreicher Einstieg für Dawid Kubacki in das zweite Weltcup-Wochenende: Der Pole setzt sich in der Qualifikation für den ersten Einzelwettkampf vor Karl Geiger und Halvor Egner Granerud durch.

Kubacki zeigte einen auch stilistisch sehr sauberen Sprung auf 135,5 Meter (134,1 Punkte). Bei starkem Rückenwind, insgesamt bei allen jedoch sehr ähnlichen Bedingungen, hatte der Großteil des Starterfelds Schwierigkeiten, auf Weiten jenseits des Kalkulationspunkts der Schanze zu kommen, der bei 120 Meter liegt. Obwohl der Anlauf nach einem 94-Meter-Sprung von Daniel Andre Tande zunächst von Startgate 14 auf 16 und später weiter auf Gate 18 verlängert wurde, fehlte die Geschwindigkeit für die ganz weiten Flüge.

Drei Deutsche unter den ersten Sechs

Dies tat der sportlichen Leistung der Springer jedoch keinen Abbruch. Karl Geiger etwa knüpfte nahtlos an sein Topresultat von Wisla an und wurde mit einem Sprung auf 132 Meter (130,3 P.) Zweiter. Halvor Egner Granerud (Norwegen), der bereits im Training mit zwei Sprüngen über die 140-Meter-Marke seine Form unter Beweis stellte, sprang ebenfalls 132 Meter und belegte Rang drei (128,7 P.)

Markus Eisenbichler, erstmals im gelben Trikot des Gesamtführenden, erwischte keine optimalen Sprung, landete mit 126 Meter aber immer noch auf Platz 6 und wird auch morgen wieder den Platz ganz oben auf dem Podest ins Visier nehmen. Den 6. Platz teilte er sich mit seinem Teamkollegen Pius Paschke, der schon im Training überzeugen konnte und mit einem Sprung auf 129 Meter seine Ambitionen auf Top-Ten-Platzierungen untermauerte. Auf den Plätzen vier und fünf landeten der Japaner Yukiya Sato und der Pole Piotr Zyla.

B-Team der Österreicher kann überzeugen

Hinter Eisenbichler und Paschke konnte sich der Finne Antti Aalto auf Platz 8 einreihen und sorgte damit für eine erfreuliches Ergebnis für das Gastgeberland. Auch Niko Kytösaho und Andreas Alamommo sind morgen mit von der Partie. Die weiteren fünf finnischen Athleten, unter ihnen auch erstmals Mico Ahonen – Sohn von Janne Ahonen – schieden aus. Dieses Schicksal ereilte überraschenderweise auch Timi Zajc (Slowenien), der sehr zuversichtlich in die Saison gestartet war und nun einen herben Rückschlag verkraften muss.

Fast geschlossen die Quali überstanden hat das B-Team der Österreicher, das aufgrund der Corona-Fälle im A-Team in Ruka an den Start gehen darf. Als Bester erreichte Markus Schiffner den elften Platz. Marco Wörgötter wurde aufgrund eines nicht regelkonformen Anzugs bei der Materialkontrolle auf dem Schanzenturm disqualifiziert. Für einen Moment des Schreckens sorgte Filip Sakala (Tschechien), als ihm bei der Landung der linke Ski entglitt und er dadurch zu Fall kam. Er war jedoch direkt wieder auf den Beinen und überstand den Sturz ohne Verletzungen.

Am morgigen Samstag steht um 16.30 Uhr der erste Einzelwettkampf des Wochenendes auf dem Programm. Der Probedurchgang soll um 15:15 Uhr beginnen.

Offizielles Ergebnis Qualifikation

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.