fbpx

Qualifikation in Wisla: Hörl gewinnt, Geiger Zweiter

Jan Hörl (AUT); Wisla - Training & Qualifikation 03.12.21; Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Jan Hörl gewinnt die Qualifikation für das Einzelspringen am Sonntag im polnischen Wisla und sichert sich damit die Siegprämie in Höhe von 3000 Schweizer Franken. Mit einem Sprung auf 129m (138,7 P.) setzt sich der Österreicher mit einem Vorsprung von 1,0 Punkten vor dem Deutschen Karl Geiger durch, der Zweiter wird. Geiger zeigt mit einem Sprung auf 134 Meter zwar die Bestweite des Qualifikationsdurchgangs doch kann er keinen Telemark setzen und verschenkt somit wichtige Haltungsnoten. Der dritte Rang geht an Marius Lindvik aus Norwegen (132 Meter, 137,6 P.).

Vierter wird mit Pius Paschke ebenfalls ein Deutscher (128m, 137,2 P.). Rang Fünf geht an den Russen Evgeni Klimov (129m, 131,9 P.).

Alle deutschen Athleten qualifiziert – Eisenbichler mit Verbesserungspotenzial

Die DSV-Adler konnten sich geschlossen für den Einzelwettkampf am Sonntag qualifizieren. Neben Karl Geiger und Pius Paschke zeigten auch Andreas Wellinger auf dem achten Rang (128m, 130,9 P.) sowie Constantin Schmid als 16. (127,5m, 124,6 P.) und Stephan Leyhe als 17. (121,5m, 124,4 P.) eine gute Leistung. Leidglich Markus Eisenbichler als 39. (117m, 118,3 P.) mit Verbesserungspotenzial.

Sechs Österreicher in den Top 50

Das österreichische Team qualifiziert sich ebenfalls geschlossen für den Wettkampf am Sonntag. Neben Jan Hörl als Qualifikationssieger finden sich allerdings nur seine beiden Teamkollegen Manuel Fettner als 12. (122m, 126,2 P.) und Daniel Huber als 14. (121,5m, 125,6 P.) auf den Rängen weiter vorne wieder. Philipp Aschenwald als 23. sowie Stefan Kraft (36.) und Daniel Tschofenig (37.) haben für Sonntag noch Luft nach oben.

Polnisches Team verbessert

Nach den recht durchwachsenen Leistungen während der vergangen zwei Weltcup-Wochenenden zeigte sich das polnische Team rund um Dawid Kubacki heute immerhin etwas verbessert. So konnten sich insgesamt 11 polnische Springer für den Wettkampf qualifizieren. Bester des polnischen Teams war Kamil Stoch als 10. (122,5m, 127,7 P.). Erfreulich: Auch der beim ersten Weltcup des Winters in Nizhny Tagil positiv auf Corona getestete Klemens Muranka kehrte nach seiner Quarantäne in das Weltcupgeschehen zurück und qualifizierte sich als 33. ebenso für den Wettkampf.

Granerud im Wettkampf dabei

Nach zwei gescheiterten Qualifikationen am letzten Wochenende schaffte es der Gesamtweltcupsieger aus dem Jahr 2020 / 2021 Halvor Egner Granerud heute immerhin in den Wettkampf. Ein Sprung auf 120m (120,2 P.) bedeuten für den Norweger Platz 32.

Am morgigen Samstag geht es in Wisla weiter mit dem Teamwettkampf, der um 16:30 Uhr startet.
Am Sonntag findet dann der Einzelwettkampf statt, der um 16:00* beginnen wird. Beide Wettbewerbe werden in der ARD und auf Eurosport übertragen.

Horngacher gibt Teamaufstellung bekannt

Wie Bundestrainer Stefan Horngacher nach der Qualifikation mitteilte, werden im morgigen Teamwettbewerb Pius Paschke, Stephan Leyhe, Markus Eisenbichler rund Karl Geiger an den Start gehen. „Wie haben uns für Stephan Leyhe entschieden, weil er momentan von den drei anderen der Stabilste ist und wir der Meinung sind, dass er im Team sicher eine gute Leistung bringen kann, vor allem hier auf dieser Schanze, die ihm auch sehr gut liegt“, so die Begründung von Horngacher. Eisenbichler und Geiger seien sowieso gesetzt gewesen und auch Paschke hatte seinen Startplatz sicher, gerade nach den guten Leistungen auch am heutigen Tag.

Alle Zeiten MEZ.

Resultat Qualifikation Wisla (POL)

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.