fbpx

Oberhof: Slowenischer Dreifachsieg – Kramer holt Gesamtweltcup

Ursa Bogataj (SLO), Anna Odine Stroem (NOR); Raw Air - Oslo 05.03.22; Foto: Konstanze Schneider
Werbung

In Oberhof (GER) holt sich Ursa Bogataj auch den Sieg im zweiten Einzelwettbewerb. Auch die Ränge zwei und drei gehen nach Slowenien. Nika Kriznar sichert sich den zweiten Platz vor ihrer Landsfrau Ema Klinec, die sich den dritten Rang holt.

Am heutigen Sonntag stand für die Skisprung-Damen der letzte Wettbewerb der Saison 2021 / 2022 an. Im thüringischen Oberhof ging es ein letztes Mal um Weltcup-Punkte. Das Bild auf dem Podest glich fast dem des gestrigen Tages: Die Olympiasiegerin Ursa Bogataj holt sich auch am heutigen Tag den Sieg. Weiten von 95,5 und 100 Meter bedeuten klar Rang eins für die Goldmedaillengewinnerin von Peking 2022. Auf dem zweiten Platz landet auch heute Nika Kriznar. Kriznar – Zweite im Gesamtweltcup – landet bei 97,5 und 93 Metern. Der dritte Platz geht mit Ema Klinec an die amtierende Weltmeisterin, die  nach einem Sprung auf 91,5 Meter im ersten Durchgang und einem Sprung von 96,5 Meter noch von Rang fünf auf drei nach vorne springen konnte.

Dabei war das slowenische Podest geprägt von großen Emotionen. Ursa Bogataj erklärte im Interview anschließend „Heute war ein sehr emotionaler Tag für unser Team. Unser Trainer (Anm. d.Red.: Zoran Zupancic) hat uns heute vor dem Springen gesagt, dass er aufhören wird. Ich denke, wir haben ihm mit dem Dreifach-Podest ein großes Geschenk gemacht.“

Auf dem vierten Rang landet die Österreicherin Sara Marita Kramer, die Weiten von 93,5 und 92,5 Metern zeigt. Kramer, die bereits gestern als Gewinnerin des Gesamtweltcups festgestanden hatte, zeigte sich im Interview anschließend glücklich: „Es war mein großes Ziel für diesen Winter, den Gesamtweltcup zu gewinnen. Auch wenn meine Sprünge heute nicht die besten waren, bin ich einfach glücklich, dass ich mein großes Ziel erreicht habe.“

Katharina Althaus (Deutschland) konnte sich nach 90 Metern im ersten Durchgang im Finale noch auf 96,5 Meter steigern und wurde am Ende als Fünfte beste Deutsche. Die Oberstdorferin belegt im Gesamtweltcup einen respektablen vierten Rang – eine bessere Platzierung wurde aufgrund eines positiven Corona-Tests Anfang März verhindert. Althaus verpasste dadurch in den letzten Wochen drei Weltcup-Springen und rutsche von Rang zwei im Gesamtweltcup noch auf Rang vier ab. Althaus: Ich bin sehr sehr zufrieden. Heute waren meine Sprünge nicht gut genug, um ganz vorne mitzumischen. Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Nach den letzten zwei Jahren, in denen es nicht gut lief, konnte ich mich wieder ran kämpfen. Von daher bin ich sehr zufrieden. Nach Olympia war es ein Auf- und Ab – auch mit meiner Corona-Infektion. Aber ich denke, ich habe das gut weggesteckt

Rogelj mit Karriere-Ende

Spela Rogelj (Slowenien) hatte nach dem ersten Durchgang nach einem Satz auf 100 Meter noch auf Podestkurs gelegen und rutsche nach einem Sprung auf 87 Meter auf Rang sechs zurück. Die Slowenin beendet mit ihrem letzten Sprung ihre Weltcup-Karriere. Zu ihren größten Erfolgen zählt ein Weltcup-Sieg in der Saison 2014 / 2015 und ein Team-Sieg in der Saison 2020 / 2021.

Deutsches Team mit Verbesserungspotential

Neben Katharina Althaus (5.) haben die übrigen deutschen Athletinnen noch Luft nach oben. Im Vergleich zu gestern reiht sich nach Sprüngen von 85,5 und 89,5 Metern Juliane Seyfarth auf Rang 16 ein. Die Thüringerin zieht dennoch ein positives Gesamt-Fazit des Wochenendes: „Es war ein tolles Weltcup-Finale. Danke an alle Organisatoren, den Veranstalter. Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt und konnte mich von Sprung zu Sprung steigern.“
Insgesamt fällt das Saison-Fazit von Seyfarth dennoch zweigeteilt aus. „Ich bin froh, dass ich ein zweites Mal in meiner Karriere Olympische Spiele erleben durfte. Aber mit den Weltcup-Starts bin ich nicht wirklich zufrieden. Da konnte ich meine Trainingsleistungen nicht umsetzen und werde im nächsten Jahr nochmal angreifen.“ Seyfarth belegt im Gesamtweltcup Rang 26.

Pauline Hessler platziert sich im abschließenden Wettkampf nach Weiten von 85 und 78 Meter auf Rang 18. „Mein Fazit fällt sehr positiv aus. Ich bin froh über meine Leistungen hier am Wochenende.“ Auch das Saison-Fazit fällt überwiegend positiv aus: „Ich bin in dieser Saison einen riesigen Schritt vorangekommen. Es war meine beste Saison bisher. Ich habe meine Ziele erreicht, konnte mich behaupten – auch wenn es nicht in jedem Wettkampf gut lief.“  Im Gesamtweltcup landet Pauline Hessler am Ende auf Rang 25.

Luisa Görlich wird 23. „Es hat sehr viel Spaß gemacht, zu Hause springen zu dürfen. Insgesamt war es eine schwierige Saison für mich. Der Anfang war sehr holprig, Es hat sehr gebraucht, um rein zu kommen. dann Olympia verpasst, obwohl die Formkurve nach oben ging. Am Ende mit der Raw-Air und dem Wochenende jetzt war es dann noch ein versöhnlicher Abschluss.“  Görlich reiht sich im Gesamtweltcup auf Rang 33 ein.

Selina Freitag reiht sich auf Rang 27 ein, zeigt sich mit ihren Leistungen nicht ganz zufrieden. „Die Sprünge haben nicht immer ganz gepasst. Es hat aber trotzdem Spaß gemacht.“ Das Saison-Fazit fällt für die Sächsin gemischt aus: „Es war ein ziemliches Auf und Ab. Es hat gut begonnen, dann durfte ich zu Olympia und da hat es auch gut funktioniert. Am Ende war es hier dann doch sehr zäh. Im Großen und Ganzen war das aber eine gute Saison für mich“ Am Ende wird Freitag 28. im Gesamtweltcup.

Anna Rupprecht hatte als 31. Knapp den Einzug in das Finale der besten 30 verpasst.

Alle vier Österreicherinnen unter den Top 14

Aus österreichischer Sicht kann am heutigen Tag neben Kramer (4.) auch Lisa Eder als Achte überzeugen. 87,5 und 90,5 Meter bedeuten einen Platz unter den Top Ten. Chiara Kreuzer wird mit Sprüngen auf 89 und 81,5 Meter 13. Jacqueline Seifriedsberger landet auf Rang 14.

Im Nationencup holt sich erwartungsgemäß die Mannschaft aus Slowenien mit 747 Punkten Vorsprung auf Österreich den Sieg. Japan landet auf Rang drei. Das Team des DSV wird Vierter.

Für die Springerinnen geht es nun erstmal in die wohl verdiente Pause, ehe es mit dem Trainingsaufbau für die nächste Saison wieder los geht.

Offizielles Resultat

Weltcupgesamtstand

Nationenwertung

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.