Website-Icon Skispringen-news.de

Zwei COC-Siege für Abigail Strate und Sondre Ringen in Lillehammer

Beim ersten Continental Cup des Sommers konnte die Kanadierin Abigail Strate nicht nur ihren ersten Sieg, sondern gleich zwei Siege feiern. Sondre Ringen setzte sich bei den Herren ebenfalls gleich zweimal gegen die Konkurrenz durch.

Im stark besetzten Continental Cup im norwegischen Lillehammer feierte Abigail Strate am Samstag ihren ersten COC-Sieg. Hinter der 21-Jähirgen landete die beste Norwegerin der vergangenen Saison, Silje Opseth sowie Frida Westman aus Schweden auf Rang drei. Im zweiten Wettbewerb des Olympiaparks landete Strate erneut an der Spitze, gefolgt von Frida Westman. Den dritten Platz am Sonntag sicherte sich die deutsche Vorzeigeathletin Katharina Althaus, die das Podest am Vortag als Vierte nur knapp verpasste.

Das deutsche Team war in Lillehammer in Bestbesetzung am Start. Auch Selina Freitag, die sich nach einem Trainingssprung in Courchevel eine Fußverletzung zugezogen hatte, war wieder mit von der Partie. Hinter Althaus landete Selina Freitag auf den Plätzen sieben und fünf, Luisa Görlich wurde Sechste und Siebte. Anna Rupprecht reihte sich als 17. und 15. ein, Pauline Hessler war lediglich am Sonntag am Start und wurde Neunte. Die jüngste DSV-Starterin war Sina Kiechle vom SC Oberstdorf, die nach guten Leistungen im Alpencup und FIS Cup zusammen mit dem Nationalkader an den Start gehen durfte. Für sie wurde es in beiden Wettbewerben der 18. Platz.

Norwegische Herren nutzen Heimvorteil

Bei den Herren dominierten vor allem die Lokalmatadoren aus Norwegen. Sondre Ringen sicherte sich zweimal den Sieg, an beiden Tagen gab es zudem das exakt gleiche Podium. Der Japaner Ren Nikaido wurde Zweiter, Ringen’s Teamkollege Kristoffer Eriken Sundal wurde Dritter. Auch die Herren-Wettbewerbe waren mit starken Vertretern aus dem Weltcup besetzte. Fredrik Villumstad aus dem norwegischen A-Kader verpasste das Podium als Vierter und Fünfter, Anders Fannemel landete auf Rang sieben und vier.

Die DSV-Herren erlebten hingegen eine Enttäuschung: Im ersten Wettbewerb verpassten alle DSV-Starter bis auf Justin Lisso (17.) den Finaldurchgang. So wurde David Siegel 31., Felix Hoffmann 34., Martin Hamann 35., Simon Spiewok 40. und Eric Fuchs, der aus dem FIS Cup zum Team gestoßen war, 43. Am Sonntag sammelten zumindest Simon Spiewok als 20., David Siegel als 22. und Justin Lisso als 23. ein paar Punkte.

Resultat Damen – Samstag
Resultat Damen – Sonntag

Resultat Herren – Samstag
Resultat Herren – Sonntag

Die mobile Version verlassen