Website-Icon Skispringen-news.de

Wisla: Marius Lindvik überzeugt in der Probe

Marius Lindvik (NOR); Wisla - Training & Qualifikation 03.12.21; Foto: Konstanze Schneider

Beim Saison-Auftakt der Herren im polnischen Wisla zeigt der Norweger Marius Lindvik den besten Sprung im Probelauf. Auch Landsmann Halvor Egner Granerud und Japans Ren Nikaido machen auf sich aufmerksam.

Bei regnerischen Verhältnissen am Samstag landete Marius Lindvik den besten Versuch im Probelauf. 129 Meter (77,5 P.) waren der beste Sprung in der Generalprobe vor dem eigentlich Wettkampf. Dahinter sprang Halvor Egner Granerud mit 130 Metern (73,8 P.) auf den zweiten Platz. Ren Nikaido überzeugte als Dritter in der Probe (128 m; 72,1 P.).

DSV muss sich noch steigern

Das deutsche Team hat die Probe in Wisla nicht dominiert und zeigt noch Luft nach oben für den Wettbewerb. Andreas Wellinger kam als bester Deutscher in der Probe auf 125,5 Meter (63,7 P.) und Rang 12. Pius Paschke zeigte 121 Meter (59,3 P.) und damit Platz 19. Knapp dahinter landete Markus Eisenbichler mit 123 Metern (58,9 P.) auf Platz 20. Nur 120 Meter (55,6 P.) zeigte Karl Geiger auf Rang 25. Der beste DSV-Adler aus der Qualifikation am Freitag, Philipp Raimund, schaffte in der Probe 120,5 Meter (54,7 P.) und damit Rang 26. Constantin Schmid kam mit 112,5 Meter (48,4 P.) noch nicht auf der Schanze zurecht und landete auf Platz 36 in der Generalprobe.

ÖSV: Daniel Tschofenig bester in der Generalprobe

Als bester ÖSV-Adler beendet Daniel Tschofenig die Probe. 128,5 Meter (69,4 P.) reichten am Ende zu Platz fünf. Stefan Kraft landete im Probedurchgang auf Rang 14. Etwas dahinter rangiert Manuel Fetter als 17. Für Michael Hayböck (29.), Philipp Aschenwald (32.) und Daniel Huber (33.) ist noch Luft nach oben zum Wettkampf.

Bereits ab 16 Uhr beginnt der eigentliche Wettbewerb in Wisla. Dann geht es um die ersten Weltcup-Zähler des Winters 2022/2023.

Offizielles Ergebnis (Probe)

Die mobile Version verlassen