Skispringen-news.de

Sarah Hendrickson beendet ihre Skisprung-Karriere

Sarah Hendrickson (2. v. r.) Ende 2017 mit ihren ehemaligen Teamkolleginnen Nina Lussi, Nita Englund und Abby Ringquist; Foto: Jan Simon Schäfer

US-Springerin Sarah Hendrickson hat ihr Karriereende bekannt gegeben. Die 26-Jährige wendete sich in einem Instagram-Post an ihre Fans.

„Meine Karriere im Skispringen war ohne Zweifel ein Traum, der für mich wahr geworden ist. Ich werde diesen Sport, jede Chance, die er mir geboten hat und jede Person, die mit dabei war, immer im Herzen tragen. Auch wenn ich jetzt meine Karriere als Athletin beende, bleibt das Voranbringen dieses Sports eine der wichtigsten Prioritäten in meinem Leben“, so Sarah Hendrickson via Instagram.

Bedeutende Persönlichkeit im Frauen-Skispringen

Mit Sarah Hendrickson verlässt eine prägende Frau der 2010er-Jahre die aktive Bühne des Damen-Skispringens. Die Springerin aus Park City schaffte in ihrer Weltcup-Laufbahn 13 Tagessiege, dazu noch 25 Podestplätze. Zu ihren ganz großen Erfolgen zählen unter anderem der Gesamtweltcupsieg 2011/2012 sowie der Weltmeistertitel 2013 in Val di Fiemme von der Normalschanze. Den Schanzenrekord der Damen im tschechischen Liberec hat sie bis heute inne.

Verletzungen bremsten sie aus

Dass mit den Jahren nicht noch weitere große Titel hinzukamen, lag auch daran, dass Sarah Hendrickson immer wieder mit schweren Verletzungen zu kämpfen hatte. 2013 zog sich die 26-Jährige einen Kreuzbandriss zu. In den darauffolgenden Jahren folgten weitere Operationen am rechten Knie.

Hendrickson bestritt ihren letzten internationalen Wettkampf beim Continentalcup in Stams 2019. Ihren letzten Weltcup sprang sie im März 2018 zum Saisonfinale in Oberstdorf.

Die mobile Version verlassen