Website-Icon Skispringen-news.de

Klingenthal: Ryoyu Kobayashi holt sich den Qualifikationssieg am Sonntag

Beim Herren-Weltcup in Klingenthal (GER) sichert sich Ryoyu Kobayashi in der Qualifikation den Sieg. Der Japaner behauptet sich dabei vor Killian Peier (Schweiz) und Karl Geiger (Deutschland).

Neuer Tag, neues Glück – so lautet die Devise am Sonntag in der Vogtland-Arena. 61 Skispringer haben sich in der Qualifikation für den darauffolgenden Einzelwettkampf von der Schanze am Schwarzberg gestürzt. Und Ryoyu Kobayashi hat dabei erneut die beste Figur abgegeben. Mit 137 Metern (135,2 P.) sicherte sich der Japaner am frühen Nachmittag den Quali-Sieg – und wie bereits am Freitagabend die damit verbundene Extra-Prämie von 3000 Euro. Doch auch Killian Peier kann mit seinem Versuch zufrieden sein. 135 Meter (131,1 P.) bedeuteten den zweiten Platz, nur 0,1 Punkte vor Karl Geiger (136 m, 131 P.), der sich mit Rang drei begnügen musste.

Deutschland vier Mal in den Top 10 vertreten

Insgesamt hat das DSV-Team aber eine starke Qualifikation abgeliefert. Direkt hinter Geiger landeten Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe und Andreas Wellinger auf den Rängen vier, fünf und sechs. Constantin Schmid (15.) und Pius Paschke (19.) zeigen, dass mit dem deutschen Team im Einzelwettkampf einmal mehr zu rechnen ist.

Österreich mit sieben Athleten dabei

Auch der ÖSV kann sich später Hoffnungen auf einen guten Einzelwettkampf machen. Alle sieben Springer haben die Hürde der Qualifikation in Klingenthal gemeistert, ohne sich dabei aber ganz vorne zu platzieren. Daniel Huber landete bei 135,5 Metern als bester ÖSV-Adler auf Rang acht. Direkt dahinter kommt Stefan Kraft auf Platz neun. Komplettiert wird die Top 10 von den beiden Norwegern Daniel-Andre Tande (7.) und Halvor Egner Granerud (10.). Manuel Fettner schaffte den Sprung unter die besten Zehn nicht, absolvierte die Quali aber souverän als 12. Philipp Aschenwald (23.) und Daniel Tschofenig (24.), der sich den Rang mit dem Schweizer Altmeister Simon Ammann teilt, können sich ebenfalls Hoffnungen auf Zähler machen. Jan Hörl (33.) und Markus Schiffner (41.) müssen sich für diese Aufgabe im Einzelwettkampf noch verbessern.

Hoffnungen auf Zähler auch für die Punktlosen

Gleich mehrere Springer ohne Weltcup-Punkte haben die Hürde in den Wettkampf geschafft. So können sich Mikhail Nazarov (31.), Fatih Arda Ipcioglu (44.), Viktor Polasek (45.), Giovanni Bresadola (46.), Ilya Mankov (47.), Sergey Tkachenko (49.) und Decker Dean (50.) allesamt Hoffnungen auf etwas Zählbares in Klingenthal machen. Für das Unterfangen müssen aber alle genannten Springer noch eine Schippe drauflegen. Nicht mit dabei ist hingegen Domen Prevc. Der Slowene fiel nach seinem Sprung durch die Materialkontrolle wegen eines nicht regelkonformen Anzuges. Dieses Schicksal ereilte auch dem US-Amerikaner Kevin Bickner. Auch der Norweger Anders Fannemel (58.) ist nicht qualifiziert. Kamil Stoch ist krankheitsbedingt wegen einer Nasennebenhöhlenentzündung nicht gestartet.

Bereits ab 16 Uhr beginnt der erste Durchgang im eigentlichen Einzelwettkampf. Dann geht es für die 50 besten Springer der Qualifikation den Einzug ins Finale sowie Weltcup-Punkte.

Offizielles Ergebnis (Qualifikation)

Die mobile Version verlassen