Website-Icon Skispringen-news.de

Internationales Comeback für Anders Fannemel

Anders Fannemel, Foto: Konstanze Schneider

Ein Comeback der besonderen Art wird es am Wochenende im Rahmen des Continental Cups (COC) in Bischofshofen (AUT) geben: Der Norweger Anders Fannemel wird nach knapp zweijähriger Verletzungspause wieder in das internationale Wettkampfgeschehen eingreifen.

Bereits am vergangenen Wochenende hatte der 30-jährige ehemalige Weltrekordhalter mit zwei Podestplätzen bei den norwegischen Sommermeisterschaften auf sich aufmerksam gemacht. Nun bestreitet Fannemel mit dem Wettbewerb im Rahmen des Continental Cups in Bischofshofen seinen ersten internationalen Wettkampf seit dem Sommer 2019, als er sich im polnischen Wisla im Training eine schwere Knieverletzung zugezogen hatte.

Der Norweger blickt mit besonderer Vorfreude auf seinen Start im Rahmen des Continental Cups am Wochenende: „Ich werde wahrscheinlich ein bisschen aufgeregt sein, aber ich freue mich darauf, mich wieder auf internationalem Level messen zu können. Dann hoffe ich darauf, dass mein Level hoch genug ist, um mit einem guten Gefühl nach Hause zu gehen“, sagt Fannemel.

Norwegen mit sechs Springern im COC am Start

Neben Anders Fannemel gehen insgesamt sechs Norweger in Bischofshofen an den Start. Darunter mit Benjamin Oestvold und Andreas Granerud Buskum auch zwei frischgebackene norwegische Meister. Außerdem ebenfalls im Aufgebot für das norwegische Team am Wochenende im COC: Anders Ladehaug, Fredrik Villumstad sowie Bendik Jakobsen Heggli.

Quelle: skiforbundet.no

Die mobile Version verlassen