Kobayashi feiert den souveränen Sieg

Ryoyu Kobayashi war am zweiten Wettkampftag der Skispringer in Nizhny Tagil nicht zu schlagen und sichert sich mit souveränem Vorsprung zu Johann Andre Forfang und Piotr Zyla den dritten Sieg des Winters. 

Juliane Seyfarth verbucht ersten Weltcupsieg

 Freitag, 30. November 2018 19:21      Kerstin Kock

Juliane Seyfarth
Juliane Seyfarth
Lange hat Juliane Seyfarth darauf warten müssen, jetzt hat es die deutsche Springerin beim Auftakt in Lillehammer geschafft und feiert den ersten Sieg ihrer Karriere. Zweite wurde die Norwegerin Maren Lundby vor Sara Takanashi aus Japan.

Infos zum Wettkampf

 
Der erste Weltcup, in der neuen Saison der Skispringerinnen stand im Zeichen von Juliane Seyfarth. Die 28-Jährige hatte einem insgesamt schwierigen Bewerb, mit wechselnden Bedingungen, ihren Stempel aufgedrückt und sich von äußeren Bedingungen nicht beeindrucken lassen. Nachdem Seyfarth schon im Probedurchgang den besten Sprung gesetzt hatte, rief sie auch im Wettkampf ihre Leistung ab und setzte sich schon zur Halbzeit nach 98,5 Metern deutlich ab. Im Finale ließ Seyfarth 97 Meter folgen und ließ der Konkurrenz keine Chance. Mit 258,8 Punkten ließ sie Maren Lundby schließlich um 12,6 Punkte hinter sich. Mit 97 und 99,5 Metern war die zwar in ähnliche Weitenbereiche vorgedrungen, hatte aber jeweils gute Aufwindbedingungen vorgefunden. Dritte wurde die Japanerin Sara Takanashi. Sie hatte nach 88,5 Metern nach dem ersten Sprung zunächst auf Rang acht gelegen, konnte im Finale mit 94 Metern und 240,2 Punkten aber noch einige Plätze aufholen. 
 
Gutes DSV-Resultat
Nicht nur Seyfarth konnte beim Auftakt in die Saison überzeugen, auch mannschaftlich lieferten die deutschen Springerinnen ab. Neben Seyfarth landeten so auch Katharina Althaus, Carina Vogt und Ramona Straub, die die Plätze vier bis sechs belegten, unter den besten Zehn. Anna Rupprecht und Pauline Heßler beendeten den ersten Weltcup des Winters auf den Plätzen 24 und 25.
 
Das beste Ergebnis im Team der Österreicherinnen lieferte Eva Pinkelnig ab, die Platz sieben holte. Daniela Iraschko-Stolz lag zur Halbzeit noch auf Rang drei, fiel im Finale aber auf Platz elf zurück. Für Chiara Hölzl  und Jacqueline Seifriedsberger wurden es die Plätze 15 und 29. 
 
Junge Russin mit Bestleistung
Einen guten Wettkampf zeigte auch Lidiia Iakovleva aus Russland. Die 17-Jährige konnte mit guten Sprüngen überzeugen und holt mit Platz sieben nicht nur die ersten Weltcup-Zähler, sondern zugleich auch das erste Top-Ten-Ergebnis. Punkte gab es bei ihrem ersten Weltcup auch für die Norwegerin Ingebjørg Saglien Bråten, die auf Rang 27 gelandet war.
 
Weiter geht es am Samstag mit einem weiteren Springen von der Normalschanze, ehe die Athletinnen dann am Sonntag auf die Großschanze umziehen.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand