Kobayashi feiert den souveränen Sieg

Ryoyu Kobayashi war am zweiten Wettkampftag der Skispringer in Nizhny Tagil nicht zu schlagen und sichert sich mit souveränem Vorsprung zu Johann Andre Forfang und Piotr Zyla den dritten Sieg des Winters. 

Ryoyu Kobayashi dominiert in Ruka

 Sonntag, 25. November 2018 19:17      Kerstin Kock

Ryoyu Kobayashi
Ryoyu Kobayashi
Ryoyu Kobayashi hat den zweiten Wettkampf in Ruka dominieren können. Der Japaner knallte in beiden Durchgängen Topweiten hin und gewann mit großem Vorsprung vor Andreas Wellinger. Dritter war Kamil Stoch. 

Infos zum Wettkampf

 
Ryoyu Kobayashi zeigte heute in Ruka, dass er einer der Namen ist, die man sich für die Saison 2018/19 merken sollte. Der 22-Jährige aus Japan hatte sich schon im ersten Sprung mit 140 Metern locker an die Spitze gesetzt, das Glanzstück lieferte er aber im Finale ab. Dort entschied der Trainer Kobayashi mit zwei Luken weniger Anlauf als bei der Konkurrenz von der Schanze zu schicken. Eine Entscheidung, die sich als richtig herausstellen sollte. Trotz des kürzeren Anlaufs, lag Kobayashi richtig hoch über den Hang und egalisierte schließlich mit 147,5 Metern den Schanzenrekord auf der Anlage in Ruka. Mit 310,4 Punkten im Endresultat setzte er sich um satte 22 Punkte vom ersten Verfolger ab.
 
Wellinger auf Rang zwei
Den zweiten Platz sicherte sich Andreas Wellinger aus dem deutschen Team. Wellinger war bei 136 und 145,5 Metern gelandet und kam auf 288,4 Punkte. Drei Zähler dahinter komplettierte Kamil Stoch mit 136,5 und 144 Metern (285,4 Pkt.) das Podest. Erneut Vierter wurde Domen Prevc, der seine Sprünge auf 136,5 und 142,5 Meter (274,8 Pkt.) herunterzog.  Piotr Zyla wurde Fünfter vor Stephan Leyhe. Platz sechs ging an den Norweger Robert Johansson.
 
Drei Deutsche in den Top Ten
Neben Andreas Wellinger und Stephan Leyhe war auch Karl Geiger auf dem achten Platz unter die besten Zehn gesprungen. Richard Freitag schloss den Wettkampf auf dem 14. Platz ab, David Siegel und Markus Eisenbichler auf den Rängen 22 und 25. Rückkehrer Severin Freund ging mit Platz 31 als Einziger leer aus. 
 
Der beste Österreicher war Stefan Kraft auf Platz zehn. Neben ihm erreichten einzig Manuel Fettner und Philipp Aschenwald mit den Positionen 15 und 16 den Finaldurchgang. Besonders Bitter: Schlierenzauer und Hayböck mussten schon während der Qualifikation die Segel streichen.
 
Weiterhin ohne Punkte bleibt in dieser Saison Simon Ammann. Auch er hatte wie Schlierenzauer schon in der Quali gepatzt. 
 
Die Gesamtwertung
In der Gesamtwertung bleibt Ryoyu Kobayashi nach seinem heutigen Sieg natürlich weiterhin im Gelben Trikot. Der Japaner hat inzwischen 260 Punkte gesammelt. Kamil Stoch ist mit 190 Zählern Zweiter vor Landsmann Piotr Zyla (145 Pkt.). Das deutsche Trio aus Leyhe (135 Pkt.), Wellinger (133 Pkt.) und Geiger (106 Pkt.) liegt auf den Rängen vier bis sechs.
 
Nächste Halt im Weltcup ist kommendes Wochenende das russische Nizhny Tagil.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand