Kobayashi feiert den souveränen Sieg

Ryoyu Kobayashi war am zweiten Wettkampftag der Skispringer in Nizhny Tagil nicht zu schlagen und sichert sich mit souveränem Vorsprung zu Johann Andre Forfang und Piotr Zyla den dritten Sieg des Winters. 

Erster Weltcupsieg für Evgeniy Klimov

 Sonntag, 18. November 2018 18:06      Kerstin Kock

Evgeniy Klimov
Evgeniy Klimov
Der erste Einzel-Weltcup der Saison sorgte für drei neue Gesichter auf dem Podest. Ganz oben stand der Russe Evgeniy Klimov, der seinen ersten Weltcuperfolg feiern konnte. Für Stephan Leyhe aus Deutschland und den Japaner Ryoyu Kobayashi reichte es für das erste Podest ihrer Laufbahnen.

Infos zum Wettkampf

 
Der erste Einzelbewerb des Winters 2018/2019 startete unter schweren Bedingungen. Im 1. Durchgang brauchten die Skispringer nicht nur einen perfekten Sprung, sondern auch das Glück mit den Verhältnissen. Von viel Aufwind bis mächtigem Rückenwind war alles möglich. Die Situation am besten meistern konnte Evgeniy Klimov. Trotz viel Rückenwind in seinem Sprung, schaffte es der Russe noch auf 127,5 Meter und schob sich damit an die Spitze des Klassements. Zweiter war zur Halbzeit der Pole Kamil Stoch, dem nur zwei Zähler zu Klimov gefehlt hatten. Dritter war Ryoyu Kobayashi gewesen.
 
Im Finale war Klimov, der 2015 von den Nordischen Kombinierern ins Lager der Spezialspringer wechselte, abermals nicht zu schlagen und rief mit 131,5 Metern den besten Sprung der heutigen Konkurrenz ab. Mit insgesamt 263,4 Punkten durfte Klimov so den ersten Weltcupsieg seiner Karriere feiern. 
 
Leyhe springt zu Platz zwei
Grund zur Freude hatte auch Stephan Leyhe. Der Willinger hatte zur Halbzeit noch auf Platz sechs gelegen, packte mit 130,5 Metern im Finale aber den zweitbesten Sprung des Durchgangs aus und katapultierte sich mit 256,7 Punkten auf den zweiten Rang und damit auf sein erstes Podium im Weltcup. Auch auf der dritten Stufe des Podests fand sich mit Ryoyu Kobayashi heute ein neues Gesicht wieder. Der Japaner war bei 137,5 und 127 Metern gelandet und kam auf 255,6 Punkte. Geschlagen geben musste sich Kamil Stoch. Er fiel nach 127 Metern im Finale noch 0,3 Punkte hinter das Podium zurück. 
 
Glänzen konnte der junge Slowene Timi Zajc. Mit 253,4 Punkten erzielte er auf Rang fünf seine Karrierebestleistung. Persönliche Bestleistung gab es auch für Antti Aalto aus Finnland. Er war hinter Piotr Zyla auf dem siebten Rang gelandet.
 
Fünf DSV-Springer in den Top 15
Für die deutschen Skispringer lief es am Sonntag für den Großteil der Mannschaft rund und neben Leyhe schafften es vier weitere Athleten unter die Top 15. Zweitbester Deutscher war Karl Geiger auf Rang neun, für Andreas Wellinger reichte es nach einem schweren Freitag zu einem guten elften Platz. David Siegel und Markus Eisenbichler beendeten den Wettkampf auf den Rängen 13 und 15. Richard Freitag fiel als 22. etwas ab. Nicht im Finale vertreten war Pius Paschke.
 
Schwerer taten sich Österreich und Norwegen. Bei den Österreichern war Daniel Huber auf dem 18. Rang der beste Starter. Neben ihm waren nur Stefan Kraft (21.), Clemens Aigner (24.) und Manuel Fettner im Finaldurchgang vertreten. Bei den Norwegern kamen nur Forfang (10.), Fannemel (14.) und Johansson (16.) ins Finale.
 
Nächste Halt: Kuusamo
Im Gesamtweltcup führt nach der ersten Station entsprechend Klimov die Wertung vor Lehye und Kobayashi an. Weiter geht es kommende Woche in Kuusamo.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand