Kamil Stoch siegt auch beim Saisonfinale

Kamil Stoch macht seinem Spitznamen "König Kamil" auch im letzten Springen noch einmal alle Ehre und gewann das letzte Springen der Saison souverän und holt sich die Gesamtwertung der Planica-7-Wertung. Der Skiflug-Weltcup ging an Andreas Stjernen.

Kamil Stoch in Lillehammer überragend

 Dienstag, 13. März 2018 19:09      Kerstin Kock

Kamil Stoch
Kamil Stoch Foto: Kerstin Kock
Kamil Stoch ist aktuell eine Klasse für sich und überragte in Lillehammer die Konkurrenz bei Weitem und siegte mit 27,7 Punkten Vorsprung vor Teamkollege Dawid Kubacki und Robert Johansson aus Norwegen.

Eins ist spätestens heute klar: Es wird ganz schwer werden Kamil Stoch bei der diesjährigen Raw Air noch zu schlagen. Der Pole war der Konkurrenz in Lillehammer heute überlegen und feierte mit großem Vorsprung den Sieg. Stoch hatte sich mit verkürzten Anlauf und 140,5 Metern bereits zur Halbzeit des Wettkampfes mit 14,4 Punkten auf Landsmann Dawid Kubacki in Führung gesetzt. Für die polnische Dreifachspitze sorgte zur Halbzeit Stefan Hula.
Im Finale, wo die Athleten statt Aufwind fast durchgehend Rückenwind vorfanden, setzte der 30-Jährige dann noch einen drauf und haute einen Satz auf 141 Meter (306,4 Pkt.), womit er seinen Vorsprung auf 27,7 Punkte vergrößern konnte. Den zweiten Platz sicherte sein Teamkollege Dawid Kubacki, der heute auf 139 und 140,5 Meter (278,7 Pkt.) gekommen war. Dritter wurde Robert Johansson. Der Norweger lag nach seinem ersten Sprung auf 137 Meter zunächst noch auf Rang fünf, konnte sich aber mit 136,5 Metern und 273,7 Punkten in der Gesamtwertung noch auf das Podest hieven. Dieses knapp verpasst hatte sein Landsmann Andreas Stjernen (272,5 Pkt.).

Landung kostet Freitag Podest
Auf der fünften Position landete Richard Freitag. Der DSV-Athlet lag zur Halbzeit mit 135 Metern auf der vierten Position, hatte im Finale als einer von wenigen Springern Aufwind und wurde auf 141,5 Meter getragen. Den Telemark konnte Freitag allerdings nicht setzen, was ihm wichtige Punkte und das Podium kostete. Zweitbester Deutscher wurde Karl Geiger mit Rang elf, Andreas Wellinger war 13. Markus Eisenbichler konnte sich im Finale noch von Platz 25 auf Position 16 verbessern. Ebenfalls Punkte gab es für Andreas Wank (23.) und Stephan Leyhe (26.).

Viele prominente Ausfälle
In einem hochkarätigen ersten Durchgang mit besten Flugwetter war es heute nicht leicht, einen der begehrten Top 30-Plätze zu ergattern und einige der prominenten Namen mussten früh die Segel streichen. Zu den Ausgeschiedenen zählten so auch Maciej Kot aus Polen oder der Österreicher Michael Hayböck.

Ebenfalls nur zu einem Sprung kam der Norweger Tom Hilde, der nach zwölf Jahren im Weltcup seine Karriere beendete. Für ihn wurde es beim Abschied der 39. Platz.

Raw Air: Stoch setzt sich weiter ab
Nach fünf Wertungsspringen bei der Raw Air kann sich Kamil Stoch weiter absetzen. Der Pole kommt inzwischen auf 1141,5 Punkte und führt mit 56,5 Punkten Vorsprung vor dem Norweger Robert Johansson (1085,3 Pkt.). Die Ränge drei und vier belegen seine Teamkollegen Forfang (1055,5 Pkt.) und Stjernen (1053,5 Pkt.). Auch im Weltcup macht Stoch weiter Boden gut.

Bereits am morgigen Mittwoch geht die Raw Air mit der Qualifikation in Trondheim weiter.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand