Kamil Stoch siegt auch beim Saisonfinale

Kamil Stoch macht seinem Spitznamen "König Kamil" auch im letzten Springen noch einmal alle Ehre und gewann das letzte Springen der Saison souverän und holt sich die Gesamtwertung der Planica-7-Wertung. Der Skiflug-Weltcup ging an Andreas Stjernen.

Kamil Stoch in Lahti nicht zu schlagen

 Sonntag, 04. März 2018 17:48      Kerstin Kock

Kamil Stoch
Kamil Stoch Foto: Kerstin Kock
Kamil Stoch war der Konkurrenz im finnischen Lahti überlegen und sicherte sich mit großem Vorsprung zu DSV-Springer Markus Eisenbichler den Sieg. Dritter wurde Stefan Kraft aus Österreich.

Kamil Stoch stellt die Konkurrenz im Einzelweltcup von Lahti in den Schatten. Der Pole hatte sich mit 132 Metern bereits zur Halbzeit deutlich an die Spitze gesetzt und konnte auch im Finale mit 134 Metern glänzen, wodurch er auf 314,2 Punkte kam. Mit einem großen Vorsprung von 28,2 Punkten Zweiter wurde Markus Eisenbichler. Der Deutsche hatte nach 124,5 Metern nach dem ersten Sprung noch auf Platz sieben gelegen, machte mit 129,5 Metern im Finale aber Position um Position gut.

Endlich mal ein Erfolgserlebnis verbuchte das österreichische Team, in dem Stefan Kraft mit nur 0,1 Punkten Rückstand zu Eisenbichler den dritten Platz belegte. Kraft war in seinen Versuchen bei 124 und 128,5 Metern gelandet. Vierter wurde der Pole Dawid Kubacki (283 Pkt.) vor Andreas Stjernen aus Norwegen.

Ein starkes Familien-Ergebnis sprangen die japanischen Kobayashi-Brüder ein. Für Ryoyu Kobayashi, der nach dem 1. Durchgang mit 129,5 Metern noch Zweiter war, im Finale aber schon bei 125 Metern landete, sprang im heutigen Wettkampf Rang sechs heraus. Sein Bruder Junshiro belegte den siebten Platz.

Drei Deutsche in den Top Ten
Mannschaftlich überzeugen konnte das deutsche Team. Neben Eisenbichler ging es auch für Andreas Wellinger und Karl Geiger auf den Plätzen acht und neun in die Top Ten. Richard Freitag belegte den 15. Platz und auch für Stephan Leyhe (20.), Pius Paschke (25.) und Constantin Schmid (27.) gab es Weltcup-Punkte.

Im Team der Österreicher erzielte hinter Kraft Michael Hayböck auf Platz zwölf das zweitbeste Ergebnis. Gregor Schlierenzauer erreichte Rang 19, während Clemens Aigner und Manuel Fettner sich auf den Plätzen 22 und 28 wiederfanden. Nicht im Finale dabei war Clemens Leitner als 44.

Der Weltcupstand
Im Gesamtweltcup kommt Kamil Stoch nach dem Wochenende in Lahti auf 963 Punkte. Zweiter bleibt mit 836 Punkten Richard Freitag vor Teamkollege Andreas Wellinger, der auf 768 Punkte kommt.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand