Kobayashi feiert den souveränen Sieg

Ryoyu Kobayashi war am zweiten Wettkampftag der Skispringer in Nizhny Tagil nicht zu schlagen und sichert sich mit souveränem Vorsprung zu Johann Andre Forfang und Piotr Zyla den dritten Sieg des Winters. 

Norweger feiern dritten Saisonsieg

 Samstag, 09. Dezember 2017 18:07      Kerstin Kock

Johann Andre Forfang
Johann Andre Forfang Foto: Kerstin Kock
Die norwegischen Skispringer bleiben in den Teamwettkämpfen der Saison 2017/18 weiter ungeschlagen und setzten sich auch in Titisee-Neustadt durch. Mit 0,8 Punkten Vorsprung zu Polen wurde es allerdings eine knappe Geschichte. Dritte wurden die deutschen Springer.

Infos zum Wettkampf


Die Fans vor den Fernsehern und an der Schanze bekamen heute einen Teamwettkampf zu sehen, wie man es sich wünscht: Norwegen und Polen lieferten sich mit vielen Führungswechseln einen packenden Fight um den Sieg und erst nach den letzten Springern war klar, wer am Ende des Tages ganz oben auf dem Podest stehen würde. 0,8 Zähler waren es, die zwischen Sieg und Niederlage entschieden.

Die Nase vorn hatten die Norweger, die mit ihrem Erfolgsquartett aus Robert Johansson, Daniel-Andre Tande, Anders Fannemel und Johann Andre Forfang an den Start ging und in acht Sprüngen 1083,6 Punkte hatte sammeln können. Für eine Zitterpartie um den Sieg hatte Forfang gesorgt, der im Finale früh nach 129,5 Metern endete und damit geradeso die Weite überflogen hatte, die für einen Sieg nötig gewesen war. Für die Polen, bei denen Piotr Zyla, Maciej Kot, Dawid Kubacki und Kamil Stoch das Team stellten, waren 1082,8 Punkte drin.

Deutschland holt Platz drei
Deutlich unspektakulärer fiel der Kampf um den dritten Platz aus. Schon zur Halbzeit hatte Deutschland mit Markus Eisenbichler, Karl Geiger, Andreas Wellinger und Markus Eisenbichler einen souveränen Vorsprung zu den Verfolgern und konnte diesen im Laufe des Finals immer weiter ausbauen. Den Wettkampf schloss man mit 1054,7 Punkten und 43,2 Zählern Vorsprung zu den Slowenen (Tilen Bartol, Peter Prevc, Anze Semenic, Jernej Damjan) auf Platz vier ab. Für die Österreicher, die mit Manuel Fettner, Manuel Poppinger, Gregor Schlierenzauer und Stefan Kraft teilnahmen, wurde es mit nur 0,6 Punkten Rückstand zu Slowenien der fünfte Platz.

Als Sechste schlossen die Japaner Ryoyu Kobayashi, Noriaki Kasai, Taku Takeuchi und Junshiro Kobayashi (957,4 Pkt.) den Tag ab, Siebte wurden die Finnen (864,9 Pkt.) mit Ahonen, Nousiainen, Alamommo und Aalto. Mit Platz acht zufrieden geben mussten sich die Schweizer (831,3 Pkt.), bei denen Gregor Deschwanden, Andreas Schuler, Killian Peier und Simon Ammann die Mannschaft stellten. Bereits im 1. Durchgang ausgeschieden waren Tschechien, Italien und Russland.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand