Deutschland holt Gold im Mixed-Wettkampf

Das deutsche Team konnte zum Abschluss der WM im Mixed-Wettkampf noch einmal zuschlagen und sicherte sich vor Österreich und Norwegen die Goldmedaille.

FIS-Cup in Villach: Clemens Aigner gewinnt beide Springen

 Montag, 14. Juli 2014 08:30      Julia Geiselbrechtinger

Podest Sonntag: Killian Peier, Clemens Aigner, Dawid Jarzabek
Podest Sonntag: Killian Peier, Clemens Aigner, Dawid Jarzabek Foto: Pia Christel May/sprunglaufnachwuchs.com
Der FIS-Cup der Männer gastierte an diesem Wochenende im österreichischen Villach. Vor heimischem Publikum setzte sich jeweils der 21-jährige Österreicher Clemens Aigner gegen die internationale Konkurrenz durch.

Der FIS-Cup der Männer gastierte an diesem Wochenende im österreichischen Villach. Motiviert durch die Zuschauer aus dem eigenen Land konnte Clemens Aigner bereits nach dem ersten Sprung nicht mehr gestoppt werden und holte sich beim Auftakt in den Sommer die Siege.

Samstag: Aigner siegt vor Podzorski
Mit 99,5 Metern lag Aigner am Samstag bereits nach dem ersten Durchgang in Führung, gefährlich werden konnte ihm nur noch Christian Friberg aus den USA oder der Italiener Michael Lunardi (96,5m). Während Friberg im zweiten Durchgang einen schwachen Sprung auf 86 Metern zeigte und nur auf Platz elf landete, sicherte sich Clemens Aigner mit 96 Metern und 257 Punkten im Endresultat ungefährdet den Sieg. Lukasz Podzorski (96m/96,5m; 250,5Pkt.), der nach dem ersten Sprung auf Platz acht lag, konnte sich auf Rang zwei vorkämpfen. Michael Lunardi behauptete mit 93,5 Metern und 240 Punkten Rang drei.

Aigner auch am Sonntag nicht zu schlagen
Das gleiche Spiel wiederholte sich beim zweiten Springen und Aigner konnte mit 100,5 und 100 Metern sowie 273 Punkten den Sieg feiern. Auf Rang zwei landete Killian Peier  (100m/99m; 268,5 Pkt.). Dritter wurde Dawid Jarzabek aus Polen (93,5m/96m; 248,5Pkt.). Dahinter folgte Andrzej Stekala (POL), der mit einer eindrucksvollen Aufholjagd - es ging von Rang 15 auf vier - überzeugte. Ähnliches gilt für Kevin Horlacher aus Deutschland. Er konnte sich von Platz 14 auf Position fünf verbessern.

Vier Österreicher in den Top 15
Bei ihrem Heimwettbewerb konnten die Österreicher jeweils vier Athleten unter die Top 15 bringen. Neben Clemens Aigner konnte dabei Thomas Lackner an beiden Tagen überzeugen. Am Samstag reichte es für Platz vier am Sonntag wurde er Sechster. Unter den besten 15 konnte sich jeweils auch Florian Gugg platzieren. Er wurde Siebter bzw. 14. Ebenfalls ein Top 15-Ergebnis erzielten Felix Greber und Thomas Hofer mit den Positionen elf und zwölf am Samstag bzw. Sonntag.

Nicht viel zu holen gab es für die DSV-Mannschaft. Von den neun angetretenen Springern erreichten am Samstag und Sonntag nur drei die Top 30. Von den deutschen Teilnehmern konnte vor allem Pascal Bodmer überzeugen. Für den Springer reichte es am Samstag für Platz sieben und am Sonntag für Platz neun. Kevin Horlacher, der am Samstag noch ausgeschieden war, erreichte als Fünfter am Sonntag ebenfalls eine Top-10-Platzierung.

Die Gesamtwertung nach zwei Springen
In der Gesamtwertung führt nach dem Auftakt Clemens Aigner nach seinen zwei Siegen mit 200 Punkten. Zweiter ist Killian Peier, der mit Platz sechs und zwei auf 120 Punkte kommt. Auf Rang drei folgt Lukasz Podzorski mit 109 Punkten.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand