Deutschland holt Gold im Mixed-Wettkampf

Das deutsche Team konnte zum Abschluss der WM im Mixed-Wettkampf noch einmal zuschlagen und sicherte sich vor Österreich und Norwegen die Goldmedaille.

Grigoli und Tollinger gewinnen FIS-Cup in Einsiedeln

 Sonntag, 08. September 2013 16:18      Julia Geiselbrechtinger

Marco Grigoli
Marco Grigoli Foto: Nicole Tomberger

Der FIS-Cup gastierte an diesem Wochenende in Einsiedeln. Einen engen Kampf lieferten sich dabei die Mannschaften aus der Schweiz und Österreich, die an beiden Tagen den Sieg unter sich ausmachten.

 

Beim Wettkampf am Samstag führte kein Weg an Marco Grigoli vorbei. Der junge Schweizer profitierte von seinem Heimvorteil und führte nach einem Sprung auf 113,5 Metern bereits nach dem ersten Durchgang knapp vor Patrick Streitler aus Österreich. Mit exakt der gleichen Weite im 2.Durchgang und dank einem leichten Patzer von Patrick Streitler konnte Marco Grigoli (113,5m/113,5m; 261,1Pkt.) den Sieg schließlich souverän für sich verbuchen. Zweiter wurde Grigolis Teamkollege Pascal Egloff mit Sprüngen auf 112 Metern und 111 Metern (251,9Pkt.). Aufgrund seines schwachen zweiten Sprunges fiel Patrick Streitler auf Rang drei zurück (113m/105,5m; 251Pkt.). Vierter war Pascal Kälin (242,4 Pkt.), dahinter folgte die österreichische Armada  aus Philipp Aschenwald (235,7 Pkt.), Alexander Hayböck (233,1 Pkt.), Johannes Obermayr (229,6 Pkt.), Martin Schmid (226,9 Pkt.) und Markus Gruber, der mit 226,2 Punkten die Top Ten komplettierte.
 
Sieg am Sonntag geht an Elias Tollinger
Weniger gut für Marco Grigoli verlief der Sonntag. Zwar lag er nach dem 1. Durchgang nach einem Sprung auf 115 Meter, noch vier Punkte in Vorsprung, am Ende wurde er aber nach einem schwächeren zweiten Sprung undankbarer Vierter. Besser erging es da Elias Tollinger, der gestrige Vierte zeigte zwei konstante Sprünge auf 111,5 Meter und 108 Meter (248Pkt.). Was am Ende den Sieg vor Patrick Streitler (113m/106m; 246,2Pkt.) bedeutete, der seinen zweiten Rang diesmal gegen Pascal Egloff (112,5m/106,5m; 243,7Pkt.) behaupten konnte. Fünfter wurde am Sonntag Pascal Kälin (238,5 Pkt.), gefolgt von Simon Greiderer (AUT, 237,7 Pkt).
 
Knappes Länderduell zwischen Österreich und der Schweiz
Wer im engen Länderduell letztlich die Nase in Einsiedeln vorn gehabt hat – die Heimmannschaft aus der Schweiz oder die österreichischen Gäste – ist schwer zu beurteilen. Schließlich gab es auf beiden Seiten jeweils einen Sieger und gleichviele Platzierungen auf dem Podest. Insgesamt dürften aber die Österreicher, die in beiden Springen mit sieben bzw. sechs Athleten unter den Top Ten zu überzeugen wussten, die Nase knapp vorn gehabt haben.
 
Neben den beiden genannten Mannschaften nahmen ebenfalls Springer aus Frankreich, Rumänien oder den Niederlanden am Turnier teil. Überzeugen konnten bei diesen Nationen beispielsweise Arthur Royer aus Frankreich mit Rang 14 und 15 oder der Rumäne Eduard Torok mit den Plätzen 18 und 19. Seinem Teamkollegen Remus Tudor gelang bei einem Springen sogar Position elf.
 
Der nächste FIS-Cup findet am 28./29. September in Rasnov/ROU statt.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand