Deutschland holt Gold im Mixed-Wettkampf

Das deutsche Team konnte zum Abschluss der WM im Mixed-Wettkampf noch einmal zuschlagen und sicherte sich vor Österreich und Norwegen die Goldmedaille.

FIS-Cup: Tikhonova, Zhaparov und Pitea holen Siege in Rasnov

 Sonntag, 20. Januar 2013 18:10      Kerstin Kock

Radik Zhaparov
Radik Zhaparov Foto: Nicole Tomberger
Zwischen dem 18. und 20. Januar ging es für die Skispringer und Skispringerinnen von den Schanzenanlagen im rumänischen Rasnov um die nächsten Punkte. Die Siege holten die Russin Sofya Tikhonova, Radik Zhaparov (KAZ) und der Lokalmatador Sorin Iulian Pitea.

Kleine Premiere in Rasnov. Nachdem der Ort bereits im Sommer von der HS66-Schanze einen FIS-Cup ausführen durfte, wurde dieses Wochenende die HS100-Schanze zum ersten Mal in einem internationalen Wettkampf gesprungen. Die kleinere HS66-Anlage fand aber ebenfalls ihre Anwendung - hier sprangen die Ladies um den Sieg. Insgesamt waren bei den Bewerben in Rumänien vor allem die östlichen Skisprungnationen vertreten.

Zhaparov gewinnt mit neun Punkten Vorsprung
Den Sieg am Samstag sicherte sich der Kasache Radik Zhaparov vor den Lokalmatadoren Sorin Iulian Pitae und Remus Tutor. Der Kasache setzte sich schon nach dem ersten Durchgang mit 93,5 Metern an die Spitze des Feldes, konnte sich seines Sieges aber noch nicht sicher sein. So folgte nur 0,5 Punkte dahinter Remus Tutor, weite 0,5 Punkte Rückstand hatte Pitae. Im Finale packte Zhaparov dann aber die Tagesbestweite von 96 Meter aus uns zog am Ende der Konkurrenz um neun Punkte davon. Im Kampf um den zweiten Rang setzte sich mit 92,5 Metern und einer Gesamtpunktzahl von 233 Punkten Sorin Iulian Pitae gegenüber Remus Tutor, der im Finale einen halben Meter kürzer sprang und sich so um 0,5 Zähler geschlagen geben musste, durch.

Deutlicher fiel der Rückstand zum vierten Rang aus. Diesen belegte nach 92 und 90,5 Metern der Ukrainer Volodymyr Veredyuk vor Krysztof Leja aus Polen und dem Rumänen Eduard Torok.

Pitae fängt Zhaparov noch ab und holt den Sieg
Auch am Folgetag hatte nach dem 1. Durchgang der Kasache Radik Zhaparov mit einem Sprung von 93,5 Metern die Nase vorn. Mit nur 2,5 Punkten Abstand auf dem zweiten Platz lauerte der 15-jährige Sorin Iulian Pitae, der 93,5 Meter gezeigt hatte auf seine Chance und diese nutzte er dann im Finale! Mit 95 Metern und Haltungsnoten mit 3x18.5 und 2x18.0 setzte er sich am Ende mit nur 0,5 Punkten gegen Zhaparov durch, der einen Meter kürzer gesprungen war und auch in der Haltung nicht mit dem Rumänen mithalten konnte.

Das Podest komplettierte der Pole Przemyslaw Kantyka, den es bei seinen Versuchen auf 91,5 und 93 Meter (236,5 Pkt.) getragen hatte. Vierter war - wie am Vortag - der Ukrainer Volodymyr Veredyuk. Auf dem fünften Rang folgte Lukasz Podzorski (POL) vor Eduard Torek und Remus Tutor, der im Finale noch vom vierten auf den siebten Rang zurückgefallen war.

Westliche Skisprungnationen verzichten größtenteils
Insgesamt hatten bei den Herrenbewerben in Rasnov um die 35 Athleten aus acht Nationen teilgenommen. Zu den Mannschaften die komplett verzichteten gehörten neben Deutschland auch Slowenien, Norwegen oder Tschechien. Die Österreicher waren nur mit einem Zweimann-Team aus Björn Koch und Thomas Juffinger am Start. Koch belegte die Positionen  neun und acht, Juffinger landete auf den Rängen 13 und 15.

Sofya Tikhonova feiert Doppelsieg
Auch bei den Damen war das Starterfeld in Rasnov nur sehr klein. Insgesamt nahmen neun bzw. zehn Springerinnen an den Wettkämpfen teil, der Großteil der Starterinnen kam dabei aus China. Den Sieg feierte jeweils die Russin Sofya Tikhonova.

Am Samstag setzte Tikhonova die Landung bei 61,5 und 62,5 Metern in den Schnee und kam so auf insgesamt 210,9 Punkte. Zweite war die Rumänien Dana Vasilica Haralambie, die 61,5 und 59,5 Meter (201,7 Pkt.) zeigen konnte. Den letzten Rang auf dem Podest sicherte sich die Chinesin Xinyue Chang mit 194 Punkten für 59 und 61,5 Metern. Vierte war Daria Grushina, gefolgt von dem chinesischen Trio Xueyao Li, Meiting Wang und Cheng Ji.

Einen Tag später konnten die Russinnen dann den Doppelsieg feiern. Ganz oben auf dem Podest stand nach 68,5 und 64,5 Metern (235,5 Pkt.) erneut Tikhonova. Mit 15,5 Punkten Rückstand folgte ihr Daria Grushina, die es jeweils auf 64 Meter (220 Pkt.) getragen hatte. Dritte war, wie am Vortag, Xinyue Chang aus China (65,5/64m; 216,6 Pkt.). Auf den Positionen vier bis sechs reihten sich Xueyao Li, Dana Vasilica Haralambie und die Polin Joanna Szwab ein.


Featured Athletes

Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand