Deutschland holt Gold im Mixed-Wettkampf

Das deutsche Team konnte zum Abschluss der WM im Mixed-Wettkampf noch einmal zuschlagen und sicherte sich vor Österreich und Norwegen die Goldmedaille.

Martin Schmitt bestätigt Karriereende

 Freitag, 31. Januar 2014 14:24      Kerstin Kock

Martin Schmitt
Martin Schmitt Foto: Kerstin Kock / Vanesse Ludwig
Nach vielen Spekulationen ist es nun offiziell: Martin Schmitt hat am Freitag während einer Pressekonferenz am Rande der Weltcup-Skispringen in Willingen seinen Rücktritt vom Wettkampfsport bekannt gegeben.

Martin Schmitt hat am heutigen Freitag gegenüber den Medien das Ende seiner Karriere bestätigt und wird nach 17 Jahren im Weltcup nun neue Wege gehen. "Ich bin während meiner Bedenkzeitrecht bald zu dem Entschluss gekommen, dass ich mit den Sprüngen in Garmisch auch meine Weltcup-Karriere beenden werde", so der 36-Jährige in der Pressekonferenz. "Ich habe alles versucht, zu Olympia zu kommen. Nach der Vierschanzentournee habe ich dann aber feststellen müssen, dass es nicht dafür reicht. Andere sind besser."

Karriere mit Höhepunkten und Niederlagen
Hinter dem DSV-Adler liegt eine lange und erfolgreiche Karriere. Insgesamt bringt es Schmitt nach 17 Jahren im Weltcup auf 28 Einzelsiege und ist damit der zweiterfolgreichste deutsche Springer hinter Jens Weißflog (33 Siege). Nicht nur im Weltcup konnte der Athlet vom SC Furtwangen große Erfolge feiern. Bei Highlights wie den Nordischen Skiweltmeisterschaften und den Olympischen Winterspielen bringt es Schmitt ebenfalls auf einen Medaillenspiegel von dem andere Athleten nur träumen können: Bei Weltmeisterschaften sammelte Schmitt zehn Medaillen, bei den Olympischen Winterspielen kommt er auf eine Goldene und zwei Silbermedaillen.

Nach den großen Erfolgen musste Schmitt sich ab dem Winter 2003 mit weniger zufriedengeben, bewies trotz sportlicher Rückschläge aber immer Kampfgeist und ließ sich auch von kritischen Stimmen die Freude an seinem Sport nicht nehmen. 2009, als die deutschen Skispringer meist nur hinterher sprangen, war es ausgerechnet Schmitt der die Kritiker verstummen ließ und die einzigen beiden DSV-Podestränge des Winters holte. Bei den Weltmeisterschaften krönte er sich zudem noch einmal zum Vize-Weltmeister.

Schuster: "Einstellung ist vorbildlich"
Für diese außergewöhnliche Karriere von Martin Schmitt hatte auch Bundestrainer Werner Schuster viel Anerkennung übrig: "Ich kann als dein Trainer und für alle meinen Vorgängern nur Danke sagen. Deine Einstellung war vorbildlich und du hast bis zu deinen letzten Tag alle Komponenten auf Höchstand bringen können. Das hat mich sehr beeindruckt. Es wird extrem schwierig, an deine Erfolge heranzukommen."

Trainerausbildung läuft bereits
Martin Schmitts Abschied als Sportler wird aber kein Abschied vom Skispringen sein. Derzeit absolviert er die Ausbildung zum Diplom-Trainer an der Sporthochschule Köln und wird diese im Herbst 2015 abschließen können. Daneben engagiert sich Schmitt im Deutschen Schülercup, einer nationalen Skisprungserie. Auch an der Schanze werde er sich "hin und wieder noch sehen lassen."

Von seinen zahlreichen Fans wird sich Martin Schmitt am Samstag zwischen den Sprungdurchgängen verabschieden.
 


Featured Athletes

Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand