Deutschland holt Gold im Mixed-Wettkampf

Das deutsche Team konnte zum Abschluss der WM im Mixed-Wettkampf noch einmal zuschlagen und sicherte sich vor Österreich und Norwegen die Goldmedaille.

Neujahrsspringen: Ryoyu Kobayashi knapp vor Eisenbichler

 Dienstag, 01. Januar 2019 16:07      Kerstin Kock

Ryoyu Kobayashi
Ryoyu Kobayashi

Ryoyu Kobayashi setzt sich auch beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen knapp gegenüber Markus Eisenbichler aus Deutschland durch. Dritter war Dawid Kubacki aus Polen.

Nach einem spannenden Auftakt in Oberstdorf, ging es auch beim Wettkampf in Garmisch-Partenkirchen hochspannend und eng zu. Ganz oben auf dem Podest stand aber abermals Ryoyu Kobayashi. Der Japaner hatte schon nach 136,5 Metern zur Halbzeit das Feld knapp angeführt und ließ sich bei schwierigen Bedingungen im Finale mit 133 Metern den Sieg nicht mehr nehmen. Nach 266,6 Punkten setzte sich Kobayashi nur knapp mit 1,9 Punkten gegenüber Markus Eisenbichler durch. Der Deutsche hatte heute 138 und 135 Meter zeigen können und war auf 264,7 Punkte gekommen. Das Podium komplettiert hatte Dawid Kubacki, der mit 133,5 und 133 Metern sowie 256,2 Punkte aber schon mächtig Punkte zu den beiden Konkurrenten liegen ließ.

Auf dem vierten Platz zeigte Roman Koudelka, dass er langsam wieder in Topform kommt. Fünfter wurde der ältere der Kobayashi-Brüder, Junshiro.

Kraft fällt raus
Die Österreicher mussten heute gleich mehrere kräftige Dämpfer hinnehmen. Ausgerechnet Stefan Kraft, der in Oberstdorf so gut aussah und als Dritter der Tournee nach Garmisch-Partenkirchen kam, konnte nicht liefern und schied heute schon im K.o.-Duell aus. Auch für Hayböck, Schiffner und Aschenwald reichte es nicht. Die einzigen Österreicher im Finale waren so Daniel Huber und Manuel Fettner.

Auch für Andreas Wellinger entwickelt sich die diesjährige Tournee zu einem Albtraum. Wie schon in Oberstdorf musste er sich schon nach einem Sprung vom Publikum verabschieden. Auch Freund schied erneut aus. Verabschieden mussten sich unter anderem auch der Norweger Daniel-Andre Tande und Antti Aalto aus Finnland, der in den Trainingssprüngen in Garmisch-Partenkirchen noch sehr gut dabei gewesen war.

Auch Leyhe in den Top Ten
Neben Eisenbichler schaffte es aus der deutschen Mannschaft auch Stephan Leyhe in die Top Ten. Der Willinger war zur Halbzeit 15, kam im Finale aber noch auf Rang sieben vor. David Siegel belegt den 17. Rang, Karl Geiger wurde 19. Für Richard Freitag endete der Bewerb, nach einem schwächeren Finalsprung, auf Platz 24. Constantin Schmid war 29.

Österreich wartet
Von Garmisch-Partenkirchen geht es weiter nach Innsbruck, wo dann am Donnerstag die Qualifikation auf dem Programm steht.



Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand