Kamil Stoch siegt auch beim Saisonfinale

Kamil Stoch macht seinem Spitznamen "König Kamil" auch im letzten Springen noch einmal alle Ehre und gewann das letzte Springen der Saison souverän und holt sich die Gesamtwertung der Planica-7-Wertung. Der Skiflug-Weltcup ging an Andreas Stjernen.

Norweger holen souveränes Team-Gold

 Montag, 19. Februar 2018 15:43      Kerstin Kock

Bester Norweger: Daniel-Andre Tande
Bester Norweger: Daniel-Andre Tande Foto: Kerstin Kock
Die norwegischen Skispringer wurden ihrer Favoritenrolle beim abschließenden Teamspringen bei den Olympischen Winterspiele in Pyeongchang gerecht und sicherte sich mit großem Vorsprung die Goldmedaille. Silber ging an die deutsche Mannschaft, die Polen holen Bronze.

Infos zum Wettkampf


Die norwegische Mannschaft darf sich im letzten Wettkampf der Olympischen Winterspiele die Goldmedaille umhängen. Daniel-Andre Tande, Andreas Stjernen, Johann Andre Forfang und Robert Johansson hielten den hohen Druck stand und gewannen souverän vor der Konkurrenz aus Deutschland und Polen.

Knapper Abstand zur Halbzeit
Nach dem 1. Durchgang hatte es in Pyeongchang noch nach einem Dreikampf zwischen den drei Topfavoriten ausgesehen und die Norweger hatten sich keinesfalls absetzen können. Nur zwei Zähler waren es gewesen, die zwischen dem norwegischen Quartett und Deutschland (Karl Geiger, Stephan Leyhe, Richard Freitag, Andreas Wellinger) lagen. Auch die Polen (Maciej Kot, Stefan Hula, Dawid Kubacki, Kamil Stoch) waren noch dran. Ihnen hatten fünf Punkte zu Norwegen bzw. drei Punkte zu Deutschland gefehlt.

Im Finale drehte das Team aus Norwegen dann jedoch voll auf: Daniel-Andre Tande legte für Norwegen den Grundstein in Richtung Gold und setzte sich nach 140,5 Metern um 15,8 Punkte von den Konkurrenten ab, Andreas Stjernen vergrößerte anschließend in der zweiten Gruppe auf 28,5 Punkte Vorsprung, die es von da an nur noch zu verwalten galt. Nach vier Springern schrumpfte der Abstand zwar auf 22,8 Punkte, doch es blieb bei einem mehr als souveränen Sieg für das Team aus Norwegen.

Spannender Fight um Silber
Um die Silbermedaille blieb es hingegen bis zur letzten Gruppe richtig eng und nur 0,6 Zähler trennen die beiden Mannschaften. Vorlegen musste im Finale Andreas Wellinger, der 134,5 Meter im Finalsprung zeigten konnte. Kamil Stoch segelte anschließend exakt auf die gleiche Weite, erhielt jedoch weniger Abzüge in der Windkompensation, wodurch die Polen doch noch um 3,3 Punkte hinter Deutschland zurückfielen. Silber ging somit an das Quartett aus Deutschland, Bronze an die Polen.

Österreicher weit zurück
Abermals geschlagen geben musste sich das Team aus Österreich. Stefan Kraft, Manuel Fettner, Gregor Schlierenzauer und Michael Hayböck (978,4 Pkt.) landeten mit einem deutlichen Rückstand von 94 Punkten zu Bronze auf dem vierten Rang. Auch die Slowenen (Jernej Damjan, Anze Semenic, Tilen Bartol, Peter Prevc; 967,8 Pkt.) dürften sich mehr vorgenommen haben als einen abgeschlagenen fünften Platz.

Auf der sechsten Position folgen die Japaner (940,5 Pkt.), aus deren Mannschaft einzig Schlussspringer Ryoyu Kobayashi auf ganzer Linie hatte überzeugen können. Die Olympische Athleten aus Russland wurden Siebte vor den Finnen. Für die USA, Tschechien, Italien sowie Gastgeber Südkorea war der Wettkampf schon nach dem 1. Durchgang beendet.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand