Kamil Stoch siegt auch beim Saisonfinale

Kamil Stoch macht seinem Spitznamen "König Kamil" auch im letzten Springen noch einmal alle Ehre und gewann das letzte Springen der Saison souverän und holt sich die Gesamtwertung der Planica-7-Wertung. Der Skiflug-Weltcup ging an Andreas Stjernen.

Kamil Stoch feiert Olympiasieg von der Großschanze

 Samstag, 17. Februar 2018 15:40      Kerstin Kock

Kamil Stoch
Kamil Stoch Foto: Kerstin Kock
Der Pole Kamil Stoch hat sich am Samstag auf der Großschanze zum Olympiasieger gekürt. Andreas Wellinger flog dieses Mal zu Silber, Bronze ging an den Norweger Robert Johansson.

Infos zum Wettkampf


Kamil Stoch darf nach der bitteren Enttäuschung von der Normalschanze von der benachbarten Großschanze jubeln und schaffte es seinen Olympiatitel von 2014 zu verteidigen. Der Pole hatte sich mit 135 Metern unter Rückenwind bereits zur Halbzeit an die Spitze des Feldes gesetzt und ließ sich diese auch im Finale, wo er bei 136,5 Metern gelandet war nicht mehr nehmen. 285,7 Punkte waren es, die der Pole insgesamt an seinem Triumphtag sammelte.

Dass es zu einer knappen Entscheidung um Gold kam, dafür sorgte Andreas Wellinger. Der Olympiasieger von der Großschanze hatte mit 135,5 Metern zur Halbzeit noch auf Rang drei gelegen, konnte im Finale bei Aufwind aber 142 Meter hinsetzen und machte ordentlich Druck auf den Polen, der durch die Pluspunkte in der Windwertung am Ende aber mit 3,4 Zählern hinter den Konkurrenten blieb. Für Wellinger blieb es mit 282,3 Punkten bei einer starken Silbermedaille.

Dritter wurde wie von der Normalschanze der Norweger Robert Johansson, der bei 137,5 und 134,5 Metern (275,3 Pkt.) gelandet war.

Tande mit starkem Finalsprung
Einer der großen Verlierer war sein Teamkollege Daniel-Andre Tande, der sich mit einem weiten Finalsatz von Platz 15 bis auf Rang vier vorgekämpft hatte, letztendlich aber an den Medaillen scheiterte. Mit Rang fünf und Platz sieben durch Forfang und Stjernen untermauern die Norweger ihre Favoritenstellung für den Teamwettkampf.

Auch für Michael Hayböck lief es nicht optimal. Der Österreicher hatte nach dem ersten Sprung noch auf dem Silberrang gelegen, ließ dann aber im Finale Federn und musste sich mit Platz sechs begnügen. Auch insgesamt war es nicht der Tag der Österreicher. Stefan Kraft erreichte nur Platz 18, für Clemens Aigner und Manuel Fettner reichte es gar nicht erst für einen zweiten Sprung.

Drei DSV-Springer in den Top Ten
Zweitbester Deutscher war am heutigen Tag Karl Geiger mit dem siebten Platz. Auch Richard Freitag landete mit Platz neun in den Top Ten. Das Teamergebnis komplettierte Markus Eisenbichler auf Rang 14.

Die letzte Chance auf Medaillen gibt es im Skispringen am Montag, wenn das Teamgold vergeben wird.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand