Kamil Stoch siegt auch beim Saisonfinale

Kamil Stoch macht seinem Spitznamen "König Kamil" auch im letzten Springen noch einmal alle Ehre und gewann das letzte Springen der Saison souverän und holt sich die Gesamtwertung der Planica-7-Wertung. Der Skiflug-Weltcup ging an Andreas Stjernen.

Stoch feiert dritten Sieg, Freitag stürzt

 Donnerstag, 04. Januar 2018 16:24      Kerstin Kock

Kamil Stoch
Kamil Stoch Foto: Kerstin Kock
Der polnische Titelverteidiger Kamil Stoch darf bei der Vierschanzentournee auf die Wiederholung des Vierfachsieges von Sven Hannawald hoffen, denn er gewann auch das dritte Springen in Innsbruck. Richard Freitag musste seine Chance auf den Gesamtsieg nach einem Sturz begraben.

Im 1. Durchgang beim dritten Springen der Vierschanzentournee sorgte Richard Freitag für stille Minuten. Der Mitfavorit auf den Gesamtsieg stürze bei 130 Metern, nachdem er bei der Landung verkantete. Zwar konnte der Deutsche den Auslauf auf eigenen Beinen verlassen, doch seine Chancen auf den Tourneesieg waren damit dahin. Nun heißt es für ihn nur darauf hoffen, dass er bei seinem Sturz immerhin ohne große Verletzungen davon kam. Er verzichtete auf einen zweiten Sprung und verließ zum Ende des 2. Durchgangs die Schanze in Richtung Krankenhaus. Dort soll eine MRT-Untersuchung stattfinden, da er über Schmerzen in der Hüfte klagte.

Stoch fliegt zum souveränen Sieg
Einmal mehr überlegen war Kamil Stoch. Nach 130 Metern hatte der 30-Jährige schon zur Halbzeit in Führung gelegen und baute diese im Finale mit 128,5 Metern gar noch aus. 270,1 Punkte sammelte Stoch am Ende des Bewerbs und sicherte sich so mit 14,5 Punkten Vorsprung den Sieg vor dem Norweger Daniel-Andre Tande (129,5/135m; 255,6 Pkt.), der seine Position ebenfalls schon zur Halbzeit innehatte. Das Podest komplettierte Andreas Wellinger (253,5 Pkt.) aus dem deutschen Team, der nach 133 Metern zur Halbzeit noch auf Rang fünf gelegen hatte, im Finale sich mit 126 Metern aber noch nach vorne arbeiten konnte.

Vierter wurde der Norweger Andreas Stjernen mit 141,1 Punkten vor Jernej Damjan, der 239,9 Punkte sammeln konnte. Die Top sechs vervollständigte Junshiro Kobayashi aus dem japanischen Team.  Zweitbester Deutscher wurde Markus Eisenbichler auf dem siebten Platz, unmittelbar dahinter holte Stephan Leyhe den neunten Rang. Auch Karl Geiger darf als Zwölfter mit seinem Wettkampf zufrieden sein. Nachwuchsmann Constantin Schmid war 26.

Hayböck bester Österreicher
Für die Österreicher ging es heute mit elf Springern in den Wettkampftag, große Ergebnisse waren aber erneut nicht möglich und nur drei Athleten schafften es ins Finale. Das beste Resultat holte Michael Hayböck auf dem zehnten Rang, Stefan Kraft musste sich mit Platz 29 zufriedengeben, während Weltcup-Debütant Clemens Leitner 29. wurde.

Mehr erhofft hatten sich sicherlich auch die Schweizer. In ihrem Team erreichte nur Killian Peier die Top 30, beendete den Bewerb schließlich auf dem 28. Rang.

Stoch mit großem Vorsprung
In der Gesamtwertung der Tournee führt Stoch inzwischen mit 64,5 Punkten Vorsprung vor Andreas Wellinger aus dem DSV-Team. Dritter ist Junshiro Kobayashi aus Japan vor dem Norweger Tande.

Fortgesetzt wird die Tournee am morgigen Freitag mit der Qualifikation in Bischofshofen.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand