Kamil Stoch siegt auch beim Saisonfinale

Kamil Stoch macht seinem Spitznamen "König Kamil" auch im letzten Springen noch einmal alle Ehre und gewann das letzte Springen der Saison souverän und holt sich die Gesamtwertung der Planica-7-Wertung. Der Skiflug-Weltcup ging an Andreas Stjernen.

Norwegen holt zum Abschluss der WM Teamgold

 Samstag, 28. Februar 2015 19:59      Kerstin Kock

Das Podest
Das Podest Foto: Ulf Palm
Erstmals seit 2003 heißt der Team-Weltmeister nicht Österreich, sondern kommt mit Anders Fannemel, Anders Bardal, Anders Jacobsen aus Norwegen. Die ÖSV-Springer wurden diesmal Zweite, gefolgt von den Polen.

Infos zum Wettkampf


Die Norweger haben bei der Weltmeisterschaften in Falun zum Abschluss noch einmal alles aus sich rausgeholt und mit durchweg starken Sprungleistungen unter schwierigen äußeren Bedingungen, die auch zu einem verspäteten Start geführt hatten, den WM-Titel im Teamwettkampf von der Großschanze geholt.

Norwegen überragend
Die Mannschaft aus Anders Bardal, Anders Jacobsen, Anders Fannemel und Rune Velta hatte mit Sprüngen, die jeweils deutlich über den K-Punkt der Anlage in Falun gingen, schon zur Halbzeit des Wettkampfes in Führung gelegen und die Konkurrenz bereits um 18,1 Punkte hinter sich gelassen. Im Finale ließ sich das Quartett ebenfalls nicht lumpen und setzte abermals einen guten Sprung nach dem anderen. So war schnell klar, dass 'Norge' keine mehr abfangen würde. Am Ende kamen die vier Athleten auf 872,6 Punkte und ließen die Konkurrenz um 19,4 Zähler hinter sich. Für das Team ist es gleichzeitig das erste WM-Teamgold seit 1993, wo Bjørn Myrbakken, Helge Brendryen, Øyvind Berg und Espen Bredesen triumphierten.

Spannender Kampf um Silber und Bronze
Um die Medaillenränge dahinter blieb der Fight indes bis zum letzten Springer spannend. Lange Zeit gleich auf waren die Polen, Japan und Österreich und so waren es am Ende die letzten Sprünge, die die Entscheidung brachten. Silber bejubeln konnten schließlich die Österreicher Stefan Kraft, Michael Hayböck und Gregor Schlierenzauer, die sich mit 853,2 Punkten im Endresultat um 5,1 Zähler gegenüber den Polen durchsetzen. Piotr Zyla, Klemens Muranka, Jan Ziobro und Schlussspringer Kamil Stoch kamen auf 848,1 Punkte.

Für die Japaner blieb Junshiro Kobayashi, Daiki Ito, Taku Takeuchi und Noriaki Kasai war mit 831,2 Punkten nur Platz vier drin.

Deutschland auf Platz fünf, Freund mit Traumweite
Doch etwas überraschend nichts mit dem Ausgang des Wettkampfes zu tun, hatten die deutschen Skispringer (809,2 Pkt.). Das Quartett Für Michael Neumayer, Markus Eisenbichler, Richard Freitag und Severin Freund musste sich schon früh geschlagen geben und pendelte sich schnell auf Platz fünf ein. Noch einmal zeigen, dass er einer der besten Athleten im Feld ist, zeigte Severin Freund. Er erwischte im zweiten Sprung den Absprung perfekt und segelt unter starken Aufwind bis auf 143 Meter. So gab es für ihn heute zwar keine Medaille, aber sicherlich einen Rekord, der wohl für die Ewigkeit halten wird.

Mehr als Platz sechs haben sich sicherlich auch die Slowenen (Jurij Tepes, Nejc Dezman, Jernej Damjan u. Peter Prevc; 797,5 Pkt.) vorgenommen. Siebter wurden die Russen Dimitry Vassiliev, Mikhail Maksimochkin, Denis Kornilov und Ilmir Hazetdinov mit 703,5 Punkten. Für die Tschechen lief es auf Platz sieben heraus. Bereits nach dem ersten Sprüngen ausgeschieden waren die Finnen, die Schweiz, Südkorea, Italien und die Schweden.

Weltcup wird in Lahti fortgesetzt
Nach den Weltmeisterschaften haben die Skispringer kaum Zeit zum verschnaufen und schon am kommenden Wochenende stehen im finnischen Lahti die nächsten Weltcups auf dem Programm.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand