Deutschland holt Gold im Mixed-Wettkampf

Das deutsche Team konnte zum Abschluss der WM im Mixed-Wettkampf noch einmal zuschlagen und sicherte sich vor Österreich und Norwegen die Goldmedaille.

Carina Vogt springt zum Weltmeister-Titel

 Freitag, 20. Februar 2015 18:52      Bernadette Brunner

Yuki Ito, Carina Vogt, Daniela Iraschko-Stolz
Yuki Ito, Carina Vogt, Daniela Iraschko-Stolz Foto: Ulf Palm
Die Weltmeisterin 2015 kommt aus Deutschland und heißt Carina Vogt! Die Olympiasiegerin setzt sich in einem spannenden Finale vor der Japanerin Yuki Ito und der Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz durch, die nach dem ersten Durchgang noch geführt hatte.
 
1. Durchgang: Iraschko-Stolz vor Vogt
Nach dem ersten Durchgang auf Goldkurs lag die Weltcupführende Daniela Iraschko-Stolz. Mit 92,5 Metern hängte sie ihre erste Konkurrentin Carina Vogt (91,5 Meter) um 3,7 Punkte ab. Die Deutsche behauptete sich ebenfalls um 3,7 Punkte vor der Drittplatzierten Taylor Henrich (90,5 Meter) aus Kanada. Dass es noch ein enger Kampf um die Medaillen werden kann, verhießen die knappen Punkteabstände der weiteren Athletinnen: So fehlten der Neunten, Sara Takanashi, nur 4,1 Punkte auf Edelmetall.
 
Yuki Ito von Rang vier zu Silber
Im zweiten Durchgang läutete Takanashi das Rennen um die Medaillen ein: Mit 93 Metern markierte sie einen neuen Schanzenrekord und landete sauberer als im ersten Durchgang, was ihr eine klare Führung einbrachte. Ihre Teamkollegin Yuki Ito stand ihr aber in nichts nach, sprang ebenfalls auf den Schanzenrekord von 93 Metern, setzte einen blitzsauberen Telemark und ging mit fast sieben Punkten Vorsprung in Führung – diese sollte bis zu Vogt halten.
 
Diese kam auf 92 Meter und streifte auch weniger Punkte von den Haltungsrichtern ein, zehrte jedoch vom Vorsprung aus dem ersten Durchgang und setzte sich um 1,8 Punkte an die Spitze. Da die Weltmeisterin von 2011, Iraschko-Stolz, im Finale „nur“ 89 Meter zum Besten gab und auf Bronze zurückfiel, durfte Vogt ein Jahr nach dem Olympiasieg nun auch den Weltmeister-Titel bejubeln. Sie ist damit nach Lindsey Van (2009), Iraschko-Stolz (2011) und Sarah Hendrickson (2013) die vierte Weltmeisterin im Damen-Skispringen.
 
Österreicherinnen mannschaftlich stark
Takanashi musste sich am Ende mit Platz vier zufrieden geben. Auf eine Medaille fehlten ihr 5,5 Punkte. Henrich fiel von Platz drei auf Rang fünf zurück. Sarah Hendrickson beendete den Wettkampf als Sechste – unmittelbar vor den starken Österreicherinnen Jacqueline Seifriedsberger und Debütantin Eva Pinkelnig, die zur Halbzeit sogar noch auf den Rängen sechs bzw. fünf gelegen waren. Jessica Jerome verbesserte sich im zweiten Durchgang von Platz 14 auf neun, Spela Rogelj vervollständigte die Top Ten. Die vierte österreichische Starterin, Chiara Hölzl, untermauerte ihr Talent mit Platz 16.
 
Weitere deutsche Athletinnen zurück
Zweitbeste Deutsche wurde Juliane Seyfarth als 14. Katharina Althaus kam auf Rang 17, Ulrike Grässler, Silbermedaillengewinnerin von 2009, wurde 22.
 
Für einige Skispringerinnen steht bei den Titelkämpfen in Falun nun noch der Mixed-Bewerb auf dem Programm, der am Sonntag stattfinden soll.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand