Deutschland holt Gold im Mixed-Wettkampf

Das deutsche Team konnte zum Abschluss der WM im Mixed-Wettkampf noch einmal zuschlagen und sicherte sich vor Österreich und Norwegen die Goldmedaille.

Bischofshofen: Hayböck holt Tagessieg, Kraft gewinnt die Tournee

 Dienstag, 06. Januar 2015 19:26      Kerstin Kock

Stefan Kraft / Michael Hayböck
Stefan Kraft / Michael Hayböck Foto: Kerstin Kock
Stefan Kraft hat die 63. Ausgabe der Vierschanzentournee gewonnen. Beim abschließenden Wettkampf in Bischofshofen landete der Österreicher beim Sieg seines Zimmerkollegen Michael Hayböck auf Rang drei. Überschattet wurde das Finalspringen von einem schweren Sturz des Schweizers Simon Ammann.

Die Zimmerkollegen Stefan Kraft und Michael Hayböck rockten heute Bischofshofen! Während es für den einen heute den Gesamtsieg der Vierschanzentournee zu feiern gab, darf der andere nach einer überragenden Vorstellung den ersten Weltcupsieg seiner Karriere feiern.

Hayböck beim Finale nicht zu schlagen
Michael Hayböck war der dominierende Skispringer an der Schanze in Bischofshofen. Der 23-Jährige hatte bereits nach dem ersten Durchgang für klare Verhältnisse gesorgt und setzte sich nach einem Traumsprung auf 137,5 Meter mit 9,5 Punkten Vorsprung vor seinem Teamkollegen Kraft ab, der auf 133,5 Meter gekommen war. Im Finale ließ er dann 136,5 Meter folgen und machte mit 288,4 Punkten den Sack zu.

Kraft musste seinerseits nach dem zweiten Sprung auch den zweiten Platz in der Tageswertung räumen. Der Salzburger wurde nach 132 Metern noch von Noriaki Kasai abgefangen, der heute 132,5 Meter und 137 Meter in den Schnee setzte und 277,1 Punkte holte. Kraft seinerseits kam auf 271,3 Punkte und hätte um ein Haar sogar noch das Podest räumen müssen. Der Slowene Peter Prevc unterlag nach 133 und 134,5 Metern nur um 0,1 Punkte. Dicht dahinter folgte Anders Jacobsen (NOR) mit 270,6 Punkten für 130,5 und 136 Meter.

Freitag bester DSV-Springer
Im deutschen Team erreichte heute Richard Freitag das beste Resultat. Mit 129,5 und 133,5 Metern war er Sechster vor Gregor Schlierenzauer (AUT). Severin Freund belegte als Achter ebenfalls einen Platz in den Top Ten. Michael Neumayer war 12. Marinus Kraus verlor eine bessere Platzierung durch einen schwächeren zweiten Sprung und war 20., Stephan Leyhe belegte Platz 26 und holte damit einmal mehr Weltcuppunkte.

Ammann-Sturz überschattet Wettkampf
Überschattet wurde das Springen von einem schweren Sturz des Schweizers Simon Ammann. Ammann segelte in seinem zweiten Sprung auf 136 Meter, konnte jedoch nicht sauber landen. Die Ski verkanteten und der vierfache Olympiasieger geriet daraufhin in die Vorlage, prallte mit dem Gesicht heftig auf den Schnee. Ammann war nach seinem Sturz kurzzeitig ohne Bewusstsein und wurde ins Krankenhaus gebracht.  Laut ersten Meldungen ist er bei Bewusstsein und in einem stabilen Zustand. Zudem kann er alle Körperteile bewegen.

Kraft holt Tourneesieg
In der Gesamtwertung war Stefan Kraft auch durch die starke Tagesleistung von Hayböck nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Kraft sammelte in den acht Sprüngen insgesamt 1106,7 Punkte und siegte damit in der Tourneewertung mit sechs Punkten Vorsprung vor Michael Hayböck. "Es ist unglaublich! Dass sich das noch ausgegangen ist, daheim. Ich werde das einfach genießen. Der Michi gewinnt - es ist alles aufgegangen, wie wir ausgemacht hatten", erklärte Kraft nach dem Springen im Interview mit dem ORF.

Dritter wurde Peter Prevc mit 1077,2 Punkten, gefolgt von Noriaki Kasai (1074,8 Pkt.) und Anders Jacobsen (1060,1 Pkt.).

Es geht zum Skifliegen
Nach der anstrengenden Vierschanzentournee haben die Skispringer nur wenig Zeit sich zu erholen. Bereits am kommenden Wochenende steht am Kulm das erste Skifliegen der Saison an.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand