Deutschland holt Gold im Mixed-Wettkampf

Das deutsche Team konnte zum Abschluss der WM im Mixed-Wettkampf noch einmal zuschlagen und sicherte sich vor Österreich und Norwegen die Goldmedaille.

Richard Freitag sichert sich Bergisel-Sieg und beendet DSV-Durststrecke

 Sonntag, 04. Januar 2015 17:11      Bernadette Brunner

Richard Freitag
Richard Freitag Foto: Olga Maciejewska
Der große Sieger beim Springen am Bergisel heißt Richard Freitag. Der Deutsche kam auf 133,5 und 132 Meter und heimste insgesamt 278,5 Punkte ein. Fünf Punkte dahinter folgte –der nach wie vor in der Tournee Führende – Stefan Kraft (137/127 Meter; 273,5 Pkt.). Von Platz drei lachten mit Simon Ammann (132/130,5 Meter; 263,7 Pkt.) und Noriaki Kasai (128/132 Meter; 263,7 Pkt.) gleich zwei Gesichter. Zudem gab es gleich zwei Schanzenrekorde an einem Tag.
 
Eine Durststrecke für Deutschland ging damit zu Ende. Nach 50 sieglosen Bewerben im Rahmen der Vierschanzentournee triumphierte mit Richard Freitag erstmals nach 12 Jahren (Anm.: zuletzt Sven Hannawald in Oberstdorf 2002) wieder ein DSV-Adler.
 
Kraft stellt im ersten Durchgang neuen Schanzenrekord auf
Im ersten Durchgang ging es heiß her. Nachdem bereits mehrere Athleten große Weiten erzielten und der Aufwind zunahm, wurde gegen Ende des Durchgangs der Anlauf verkürzt. Trotzdem segelte Tournee-Leader Stefan Kraft auf unglaubliche 137 Meter und pulverisierte Sven Hannawalds Schanzenrekord aus dem Jahre 2002 um 2,5 Meter. Die Führung musste er sich jedoch mit Richard Freitag teilen, der zwar „nur“ 133,5 Meter erzielte, jedoch viel bessere Haltungsnoten bekam und daher gleichauf mit dem Österreicher war. Auf dem dritten Rang landete Noriaki Kasai. Der Japaner wies nach einem 128-Meter-Sprung jedoch bereits mehr als zehn Punkte Rückstand auf die beiden Führenden auf. Knapp dahinter lag Simon Ammann als bester Lucky Loser an der vierten Stelle. Ebenfalls knapp dahinter reihte sich der Sieger vom Neujahrsspringen, Anders Jacobsen, ein. Die Österreicher Gregor Schlierenzauer und Michael Hayböck, die im K.o.-Duell gegeneinander antraten, folgten auf den Rängen sechs und sieben. Auch Severin Freund bot mit 131 Metern eine ansprechende Weite und war nach dem ersten Durchgang auf dem neunten Platz zu finden.
 
Hayböck übertrumpft Krafts Schanzenrekord noch einmal
Der zweite Durchgang stand dem ersten in Sachen Spannung in nichts nach – vor allem nicht bezüglich großer Weiten: Michael Hayböck fand bei seinem zweiten Versuch sehr viel Aufwind vor, flog im Finale sogar noch einen Meter weiter als Kraft und kam somit auf 138 Meter. Die Weite zählt als neuer Schanzenrekord, obwohl Hayböck bei der Landung mit der Hand in den Schnee griff. Da die Punkterichter den Sturz jedoch nicht als gestürzt bewertet haben, darf sich Hayböck als neuer Schanzenrekordhalter nennen. Schlechte Haltungsnoten sorgten jedoch dafür, dass er den Wettkampf „nur“ an der sechsten Stelle beendete und lediglich drittbester Österreicher war, denn Gregor Schlierenzauer schien auf Platz fünf auf. Rund einen Punkt mehr als Schlierenzauer ergatterten Noriaki Kasai und Simon Ammann, die sich sehr über ihren geteilten dritten Platz freuten und sozusagen ein Déjà-vu erlebten, da sie sich – wie auch schon beim gemeinsamen Sieg in Kuusamo – erneut einen Platz geteilt haben.  
 
Kraft vor Tournee-Sieg
Gegen Freitag und Kraft war heute jedoch kein Kraut gewachsen. Der Kampf um den Tagessieg hätte jedoch noch knapper werden können, wenn Kraft im zweiten Durchgang etwas bessere Verhältnisse gehabt hätte. Somit vermochte er es nicht, mit Freitag mitzuhalten. Seine Tournee-Führung baute er jedoch beachtlich aus. Mittlerweile liegt er nämlich 23,1 Punkte vor Hayböck und fast schon 30 Punkte vor Peter Prevc, der heute nur Elfter wurde und sehr viele Punkte liegen ließ.
 
Gesamtweltcup: Hayböck vor Kraft
Im Gesamtweltcup behauptete sich Hayböck mit 589 Punkten an erster Stelle. Kraft verbesserte sich mit dem heutigen zweiten Rang auf 557 Punkte und liegt mit dem ebenfalls zweiten Platz im Gesamtweltcup so weit vorne wie noch nie.
 
Kofler und Bardal müssen zuschauen
Prominente Ausfälle waren heute Andreas Kofler, der sein Duell gegen Thomas Diethart verlor und auf seiner Heimschanze im zweiten Durchgang zuschauen musste. Zudem warf Dimitry Vassiliev Anders Bardal aus dem Bewerb. Von den Deutschen verpasste nur Daniel Wenig den zweiten Durchgang, er konnte sich gegen Kamil Stoch nicht behaupten. Severin Freund beendete den Bewerb als Achter, Marinus Kraus wurde 14., Stephan Leyhe 15. und Michael Neumayer 18.
 
Die Entscheidung um die Krone bei der diesjährigen Vierschanzentournee startet morgen mit den Trainings und der Qualifikation, die ab 16:30 Uhr startet. Der Bewerb findet übermorgen ebenfalls ab 16:30 Uhr statt.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand