Deutschland holt Gold im Mixed-Wettkampf

Das deutsche Team konnte zum Abschluss der WM im Mixed-Wettkampf noch einmal zuschlagen und sicherte sich vor Österreich und Norwegen die Goldmedaille.

Anders Jacobsen triumphiert beim Neujahrsspringen

 Donnerstag, 01. Januar 2015 16:29      Bernadette Brunner

Sieger Anders Jacobsen
Sieger Anders Jacobsen Foto: Kerstin Kock
Das erste Springen des Jahres 2015 ging an Anders Jacobsen. Der Norweger kam in Garmisch-Partenkirchen auf 135,5 und 136,5 Meter und setzte sich mit 286 Punkten klar gegen Simon Ammann (138/133 Meter; 279,5 Pkt.) und Peter Prevc (136,5/136 Meter; 276,9 Pkt.) durch.
 
In der bisherigen Saison hörte man nicht viel von Anders Jacobsen. Platz 14 in Oberstdorf war bisher das höchste der Gefühle. Doch kaum ging es nach Garmisch-Partenkirchen, lief es für den 29-Jährigen wie am Schnürchen. Wie auch vor zwei Jahren sicherte er sich den Sieg beim Neujahrsspringen und verbesserte sich in der Tournee-Wertung auf Platz vier.
 
Jacobsen schon nach Durchgang eins voran
Bereits nach dem ersten Durchgang führte Trainings- und Qualifikationsdominator Jacobsen mit einem Sprung auf 135,5 Meter und 140,7 Punkten. An zweiter Stelle reihte sich Schanzenrekordhalter Simon Ammann ein, der mit 138 Metern den weitesten Satz zeigte und 139 Punkte dafür erhielt. An dritter Stelle lag Peter Prevc (136,2 Pkt.). Hinter Noriaki Kasai (134,6 Pkt.) reihten sich die Österreicher Michael Hayböck und Gregor Schlierenzauer ex aequo ein (132,8 Pkt.).
 
Kraus nach erstem Durchgang bester Deutscher
Die neunte Stelle belegte mit Marinus Kraus der beste Deutsche. Er eröffnete das Neujahrsspringen mit einem Sprung auf 132 Metern und gewann sein Duell gegen Kento Sakuyama klar. Für Severin Freund (Elfter nach erstem Durchgang) stellte der Finne Jarkko Määttä ebenfalls kein Problem dar. Tournee-Neuling Stephan Leyhe (14. nach erstem Durchgang) setzte sich im Duell mit Matjaz Pungertar überraschend durch. Unmittelbar hinter Leyhe platzierte sich Richard Freitag, der sein Duell gegen Ronan Lamy Chappuis gewann. Auch Michael Neumayer qualifizierte sich für den zweiten Durchgang, indem er sich gegen Lauri Asikainen durchsetzte. Der 35-Jährige war nach dem ersten Durchgang auf dem 23. Platz zu finden Sein Duell hingegen verloren hat Daniel Wenig. Der 23-Jährige zog gegen den Tschechen Jan Matura knapp den Kürzeren und musste im zweiten Durchgang zusehen. Eng wurde es auch beim Duell Andreas Wank gegen Dawid Kubacki – mit dem besseren Ende für den Deutschen. Er belegte jedoch nur den 30. Rang. Der Slowene Jernej Damjan hatte gegen Johann Andre Forfang aus Norwegen keine Chance und schied überraschend aus.
 
Prevc macht Boden gut
Im zweiten Durchgang blieben die ersten drei unangefochten. Mit seinem dritten Platz holte Prevc in der Tournee-Wertung einiges auf und verkürzte den Rückstand auf Stefan Kraft, der heute Sechster wurde. Zur Halbzeit ist der Slowene nur mehr 1,1 Punkte hinter dem Österreicher. Das Podest knapp verpasst hat indes Gregor Schlierenzauer (275,7 Pkt.), der mit 139,5 Metern im Finale auf die Tageshöchstweite segelte. Rune Velta wurde mit dem fünften Rang zweitbester Norweger. 0,2 Zehntel hinter Kraft reihte sich Hayböck auf dem siebenten Platz ein, der damit im Kampf um die Vierschanzentournee weiterhin ordentlich mitmischt, allerdings von Prevc überholt wurde. Hinter Noriaki Kasai auf Rang acht fanden sich mit Freitag und Freund die besten Deutschen ein. Kraus fiel im Finale aus den Top Ten und beendete den Wettkampf auf Platz 13. Leyhe wurde 16., Neumayer (23.) und Wank (30.) hielten ihre Platzierungen aus dem ersten Durchgang.
 
Kraft knapp vor Prevc
Wie schon angesprochen führt in der Tournee-Gesamtwertung nach zwei von vier Stationen Kraft mit 561,9 Punkten vor Prevc (560,8 Punkte) und Hayböck, der auf 554,8 Punkte kommt. Vierter ist nun Jacobsen mit 540,7 Punkten, Fünfter Kasai mit 534 Punkten. Bester Deutscher ist Severin Freund als Zwölfter (515,2 Punkte).
 
Gesamtweltcup: Hayböck vorn
Im Gesamtweltcup konnte Hayböck mit dem heutigen siebenten Rang seine Führung leicht ausbauen. Er führt nun mit 549 Punkten vor den beiden Zweitplatzierten Roman Koudelka (heute Elfter) und Anders Fannemel (heute 14.), die je 530 Punkte aufweisen.
 
Weiter geht es übermorgen Nachmittag mit dem Training und der Qualifikation in Innsbruck.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand