Norwegen dominiert in Kuusamo

 Samstag, 25. November 2017 18:16     Kerstin Kock

Anders Fannemel
Anders Fannemel Foto: Kerstin Kock
Die norwegischen Skispringer waren im Teamwettkampf bei der zweiten Weltcupstation in Ruka/Kuusamo nicht zu schlagen und sicherten sich mit großem Vorsprung den Teamsieg vor Deutschland und Österreich.

Infos zum Wettkampf


Die norwegischen Skispringer legen nach: Nach dem Teamsieg beim Auftakt in Wisla war auch in Ruka kein Kraut gegen das Quartett unter Alex Stöckl gewachsen und man sicherte sich Teamsieg Nummer zwei in dieser Saison. Die Mannschaft lag seit dem ersten Sprung in Führung, vergrößerte den Vorsprung immer weiter und ließ die Konkurrenten zu keinem Zeitpunkt herankommen. Insgesamt sammelten Robert Johansson, Anders Fannemel, Daniel-Andre Tande und Johann Andre Forfang in ihren acht Sprüngen 1184,2 Punkte, womit man 67,3 Punkte mehr als die Mannschaft auf Platz zwei einsackte.

Spannendes Finnish um Platz zwei
Um die übrigen Podestplätze ging es da deutlich enger zu und die Inhaber der Ränge zwei und drei wechselten im Verlauf des Berwebs ständig. Die Entscheidung fiel dann in der letzten Gruppe: Richard Freitag machte mit 138 Metern Druck auf die zu diesem Zeitpunkt auf Platz zwei geführten Japaner. Einem Sprung, dem Junshiro Kobayashi nichts entgegenzusetzen hatte. Für den Wisla-Sieger war im Finale nach 129,5 Metern Schluss, womit Platz zwei schließlich an Deutschland ging. Markus Eisenbichler, Pius Paschke, Andreas Wellinger und Richard Freitag waren auf 1116,9 Punkte gekommen und hatten 8,7 Punkte Vorsprung zu den Japaner, die mit Taku Takeuchi, Ryoyu Kobayashi, Noriaki Kasai und Junshiro Kobayashi in den Bewerb gegangen waren.

Schanzenrekord von Kraft, Disqualifikation für Polen
Für die Österreicher (Michael Hayböck, Manuel Fettner, Daniel Huber, Stefan Kraft; 1095,4 Pkt.), die besonders im 1. Durchgang viel Boden liegen ließen, endete der Wettkampf auf Position vier. Hervortun konnte sich aus dem Team allerdings Stefan Kraft. Der knallte im Finale 147,5 Meter hin und verbesserte damit den bisherigen Rekord von Landsmann Schlierenzauer um einen halben Meter.

Ebenfalls nicht um das Podest mitkämpfen konnten die Polen. Aus ihren Reihen wurde Piotr Zyla vor seinem ersten Sprung disqualifiziert und das Team musste zunächst mit drei Springern die Finalteilnahme retten. Mit nur sieben Sprüngen in der Wertung holte man dann Platz sechs hinter den Slowenen.  Für die Schweizer wurde es Rang sieben vor den Russen.

Finnland nicht im Finale
Vor heimischer Kulisse zusehen musste die finnische Mannschaft. Auch für Italien, Tschechien und Kasachstan reichte es nicht für einen Rang unter den besten Acht.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1FREITAG Richard AUT370
2WELLINGER Andreas AUT319
3TANDE Daniel Andre no280
4KRAFT Stefan AUT212
5FORFANG Johann Andre no205
» Gesamter Stand

FEATURED ATHLETE

Der am 09. Juni 1991 in Limanowa polnische Skispringer Maciej Kot springt für den Verein Start Krokiew Zakopane und bestritt...

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand