Deutschland siegt im Teamspringen von Zakopane

 Samstag, 21. Januar 2017 17:59     Kerstin Kock

Stärkster Springer der Deutschen: Richard Freitag
Stärkster Springer der Deutschen: Richard Freitag Foto: Kerstin Kock
Die deutschen Skispringer können beim Teamspringen auf einen erfolgreichen Tag zurückblicken. Das Quartett von Werner Schuster setzte sich im Mannschaftswettkampf gegen die Teams aus Polen und Slowenien durch.

Infos zum Wettkampf


Das DSV-Quartett zeigte sich beim heutigen Teamwettkampf auf der Großschanze im Hexenkessel Zakopane in bester Verfassung und konnte sich mit weiten und stabilen Sprüngen den Teamsieg sichern. Nach dem 1. Durchgang hatten Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Andreas Wellinger und Richard Freitag noch einen Hauch von 0,6 Punkten hinter dem Quartett aus Slowenien gelegen, im Finale drehte die Mannschaft dann aber voll auf. Markus Eisenbichler sorgte mit 131 Metern in seinem Finalsprung für die Führung nach dem 5. Sprung, die anschließend auch seine Teamkollegen nicht mehr verloren gaben. Insgesamt hatte das Team in seinen acht Sprüngen 1116,3 Punkte erzielt.

Auch Polen fängt Slowenen ab
Die Slowenen im Finale ebenfalls noch abfangen konnte das Team der Polen (Piotr Zyla, Maciej Kot, Dawid Kubacki und Kamil Stoch; 1111,2 Pkt.). In dem Quartett von Stefan Horngacher hatten sich individuell heute vor allem Piotr Zyla und Schlussspringer Kamil Stoch hervorgetan, der mit einem weiten Sprung auf 136 Meter in der letzten Gruppe den Rückstand zu Deutschland noch von 11,6 zu 5,1 Punkten verkürzt hatte.

Im Team der Slowenen scheiterte es heute vor allem an der Stabilität von Jurij Tepes. Der hatte sich im Finale einen Ausrutscher geleistet und war im Finale bereits nach 120 Metern gelandet, wodurch man nach dem fünften Sprung 19 Punkte zu Deutschland verloren hatte und hinter die Polen zurückfiel. Die Prevc-Brüdern Peter und Domen sowie Jernej Damjan konnten in der Folge den Rückstand zwar verkleinern, kamen aber nicht mehr an den beiden anderen Teams vorbei. 1102,7 Punkte bedeuten am Ende Platz drei.

Österreicher auf Platz vier
Für die Österreicher, die mit Gregor Schlierenzauer, Andreas Kofler, Manuel Fettner und Michael Hayböck lief es mit 1092,5 Punkten auf den vierten Platz der Wertung hinaus. Auch die Norweger (Johann Andre Forfang, Tom Hilde, Anders Fannemel, Daniel-Andre Tande; 1066,1 Pkt.) hatten schon früh nichts mehr mit dem Ausgang des Springens zu tun und landeten schließlich mit großem Rückstand auf Rang fünf. Sechste waren die Tschechen Viktor Polasek, Jan Matura, Roman Koudelka und Jakub Janda (1008 Pkt.) vor der Mannschaft aus Russland und Japan.

Das Finale der besten Acht verpasst hatten Finnland, die USA und das Quartett aus Kasachstan.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1KRAFT Stefan AUT1665
2STOCH Kamil POL1524
3TANDE Daniel Andre no1201
4WELLINGER Andreas AUT1161
5KOT Maciej POL985
» Gesamter Stand

FEATURED ATHLETE

Der am 09. Juni 1991 in Limanowa polnische Skispringer Maciej Kot springt für den Verein Start Krokiew Zakopane und bestritt...

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand