Ulrich Wohlgenannt feiert Doppelsieg in Zakopane

 Montag, 09. Januar 2017 09:34     Kerstin Kock

Ulrich Wohlgenannt
Ulrich Wohlgenannt Foto: GEPA pictures/ OMV
Ulrich Wohlgenannt aus Österreich hat beim FIS-Cup im polnischen Zakopane den besten Eindruck hinterlassen und konnte bei den Wettkämpfen am Wochenende den Doppelsieg einspringen.

Der FIS-Cup im polnischen Zakopane endete am Wochenende mit einem Doppelsieg des Österreichers Ulrich Wohlgenannt. Der 22-Jährige hatte bereits am Samstag gezeigt, dass ihm die Anlage gut liegt und sich nach dem 1. Durchgang mit 129,5 Metern an die Spitze des Feldes gesetzt. Diese ließ er sich dann im Finale, wo er auf 127,5 Meter sprang nicht mehr nehmen. Mit 260,1 Punkten im Endresultat hatte er den Zweitplatzierten um 6,5 Punkte hinter sich gelassen. Diesen Platz nahm am Samstag der Schweizer Killian Peier ein, der bei 127,5 und 127 Metern gelandet war. Das Podest vervollständigte vor heimischer Kulisse der Pole Andrzej Stekala mit 128 und 128,5 Metern sowie 249,7 Punkten.

Auf den Rängen unmittelbar hinter dem Podium rangierten Jaka Hvala und Rok Tarman aus Slowenien. Gregor Deschwanden holte Platz sechs.

Drei DSV-Springer in den Top 30
Für die deutschen Springer verlief der Wettkampf eher durchwachsen. Positiv hervortun konnte sich Philipp Raimund, der mit Platz sieben sein bisher bestes Ergebnis im FIS-Cup ablieferte. Neben ihm erreichten nur Sebastian Rombach (18.) und Jan Mayländer (27.) das Finale.

Wohlgenannt marschiert auch an Tag zwei durch
Auch am zweiten Wettkampftag war Ulrich Wohlgenannt nach 132 Metern bereits zur Halbzeit in Führung gegangen. Im Finale präsentierte der Österreich mit 129,5 Metern dann erneut einen Sprung auf hohem Niveau und siegte mit 270,2 Punkten. Auf Rang zwei folgte ihm am Sonntag der Slowene Matjaz Pungertar, der bei 132 und 131 Metern (266,4 Pkt.) gelandet war, jedoch in der Haltung jeweils Wohlgenannt unterlag. Dritter wurde mit Timi Zajc (132,5/127m; 262,6 Pkt.) ebenfalls ein slowenischer Springer. Auf Rang vier beendete der Russe Maksim Sergeev den Wettkampf. Die Positionen fünf bis sieben nahmen die Slowenen Ziga Jelar, Rok Tarman und Jaka Hvala ein.

Kein Tag für Deutschland
Das deutsche Team erlebte am Sonntag einen Totalausfall und am Ende war es nur Lukas Wagner, der mit Platz 15 in den Top 30 vertreten war.
Auch die Schweizer, die einen Tag zuvor noch Platz drei durch Peier feiern konnten, schlugen sich am Sonntag etwas schlechter. Während Peier mit Platz neun immerhin in die Top Ten kam, war Deschwanden mit Platz 21 doch weit hinten zu finden.

Pawel Wasek führt Gesamtwertung an
In der Gesamtwertung führt weiterhin der Pole Pawel Wasek (473 Pkt.), der in Zakopane die Plätze 15 und zehn belegt hatte. Zweiter ist Stefan Huber mit 430 Punkten, auf Platz drei liegt Aljaz Osterc mit 386 Punkten.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1KRAFT Stefan AUT1320
2STOCH Kamil POL1289
3TANDE Daniel Andre no1155
4WELLINGER Andreas AUT928
5KOT Maciej POL907
» Gesamter Stand

FEATURED ATHLETE

Der am 09. Juni 1991 in Limanowa polnische Skispringer Maciej Kot springt für den Verein Start Krokiew Zakopane und bestritt...

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1031
2ZUPANCIC Miran slo868
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT722
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand