Huber und Granerud siegen in Iron Mountain

 Sonntag, 26. Februar 2017 22:17     Kerstin Kock

Halvor Egner Granerud
Halvor Egner Granerud Foto: Kerstin Kock
Im Continentalcup ging es an diesem Wochenende im US-amerikanischen Iron Mountain über die Schanze. Gewinnen konnten die Bewerbe, die wegen schwieriger Bedingungen beide am Sonntag stattfanden, Stefan Huber aus Österreich und der Norweger Halvor Egner Granerud.
 
Die Verantwortlichen in Iron Mountain hatten es nicht leicht, denn wegen schwieriger Windbedingungen wurde es ein schweres Continentalcup-Wochenende. Nachdem schon am Freitag wegen starken Winden kein Training möglich war, fiel auch der Samstag komplett dem Wind zum Opfer und so hatten die Athleten dann am Sonntag volles Programm. Zunächst wurde ein Training gesprungen, daraufhin zwei Wettkämpfe über die Bühne gebracht. Leicht waren die Bedingungen aber auch dann nicht und der Wind machte des den Springern nicht leicht, zwei gleichwertige Sprünge auf die Schanze zu bringen.
 
Huber gewinnt ersten Bewerb
Den ersten Wettkampf gewonnen hatte dabei der Österreicher Stefan Huber, der bei seinen Sprüngen auf 136,5 und 132,5 Meter gekommen war und 259,5 Punkte in der Gesamtwertung erhalten hatte. Nur um 0,3 Punkte geschlagen geben musste sich der Pole Klemens Muranka, der im 1. Durchgang mit 140,5 Metern die Tagesbestweite stellte, jedoch den Telemark nicht hatte setzen können. Im Finale hatte Muranka 133,5 Meter folgen lassen. Das Podest vervollständigte mit 258,3 Punkten für jeweils 132,5 Meter der Österreicher Clemens Aigner.
 
Vierter war Nejc Dezman aus Slowenien, der ebenfalls zweimal 132,5 Meter gesprungen war, jedoch in der Haltung unterlag. Das gute Ergebnis für die österreichischen Skispringer hatte Maximilian Steiner auf Position fünf komplettiert. Dahinter rangierten die Slowenen Zupancic, Hvala und Pavlovcic. Die große Überraschung gelang dem Deutschen Lukas Wagner. Mit Platz neun erreichte er bei seiner vierten Continentalcup-Teilnahme die Top Ten.
 
Zweiter Sieg an Granerud
Den zweiten Bewerb gewann Halvor Egner Granerud aus Norwegen, der im vorherigen Wettkampf noch auf Platz 21 gelandet war. Der Springer vom Asker Skiklubb war bei 134 und 131,5 Metern gelandet, womit er 243,4 Punkte in der Endwertung gesammelt hatte. Mit deutlichem Abstand dahinter rangierte Bor Pavlovcic (230,7 Pkt.) auf Platz zwei. Der Slowene hatte zur Halbzeit nach 127 Metern noch auf Rang neun gelegen, zeigte mit 134,5 Metern aber den zweitbesten Sprung im Finale. Für den Sieger vom ersten Wettkampf, Stefan Huber, ging es dieses Mal mit 228,6 Punkten (126/134,5m) auf Platz drei. Wie Pavlovcic hatte auch er im Finale sieben Positionen aufholen können. Vierter wurde Clemens Aigner, gefolgt von Miran Zupancic und Thomas Lackner.
 
Pech hatte Maximilian Steiner. Nachdem er zur Halbzeit noch in Führung gelegen hatte, war es für ihn im Finale nur auf 117,5 Meter gegangen, womit er auf Platz neun kam. Bester deutscher Springer war Julian Hahn mit Rang 15.
 
Slowenische Doppelführung in Gesamtwertung
In der Gesamtwertung bleibt es auch weiterhin bei einer slowenischen Doppelführung. Nejc Dezman kommt auf 862 Punkte, 30 Punkte dahinter folgt ihm Zupancic. Auf Position drei folgt mit 631 Punkten Clemens Aigner vor dem Norweger Joakim Aune mit 612 Zählern.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1KRAFT Stefan AUT1665
2STOCH Kamil POL1524
3TANDE Daniel Andre no1201
4WELLINGER Andreas AUT1161
5KOT Maciej POL985
» Gesamter Stand

FEATURED ATHLETE

Der am 09. Juni 1991 in Limanowa polnische Skispringer Maciej Kot springt für den Verein Start Krokiew Zakopane und bestritt...

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand