Kamil Stoch siegt auch in Garmisch-Partenkirchen

 Montag, 01. Januar 2018 16:41     Kerstin Kock

Richard Freitag, Kamil Stoch, Anders Fannemel
Richard Freitag, Kamil Stoch, Anders Fannemel Foto: Maja Gara
Kamil Stoch war auch beim zweiten Skispringen der Vierschanzentournee nicht zu schlagen und sicherte sich -wieder vor Freitag - den Sieg beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen. Dritter war der Norweger Anders Fannemel.

Kamil Stoch befindet sich pünktlich zum ersten Saisonhöhepunkt in Topform und konnte nach seinem Sieg in Oberstdorf auch bei der zweiten Station der Vierschanzentournee zuschlagen. Der Pole hatte sich mit 135,5 Metern schon zur Halbzeit in Führung gesetzt und behielt im Finale die Nerven, als es für die letzten zwei Springer auf dem Turm wegen zu viel Wind warten hieß. Trotz Wartepause von mehr als zehn Minuten packte Stoch die Tagesbestweite von 139,5 Metern aus und machte den Sack damit zu. Insgesamt kam der Pole in seinen zwei Sprüngen auf 283,4 Punkte. Für Freitag bleib abermals nur der zweite Platz. Die größte deutsche Tournee-Hoffnung hatte zur Halbzeit nach 132 Metern noch auf Rang sechs gelegen, machte mit 137 Metern im Finale aber noch viel Boden gut und tütete mit 275,8 Punkten Position zwei ein. Dritte wurde der Norweger Anders Fannemel mit 132,5 und 136,5 Metern.

Auf dem vierten Rang landete Junshiro Kobayashi aus Japan vor dem Slowenen Tilen Bartol, der nach den ersten Sprüngen noch Zweiter war. Platz sechs belegte der Norweger Andreas Stjernen.

Norweger und Deutsche stark
Die beste Mannschaftsleistung konnten heute die Norweger abliefern. Alexander Stöckl brachte alle seine Springer unter die Top 20, drei davon erreichten mit Fannemel, Stjernen und Forfang (9.) sogar die Top 10.

Nicht verstecken mussten sich auch die deutschen Springer. Neben Freitag kamen auch Karl Geiger und Stephan Leyhe mit den Rängen sieben und zehn in den Top Ten. Wellinger verfehlte diese als Elfter nur knapp, während Eisenbichler 14. wurde. Auch Schmid (24.) und Siegel (28.) waren in den Top 30 gelandet.

Kraft verpasst Finale
Ganz anders lief es für die Österreicher, die heute die nächste Klatsche hinnehmen mussten. Völlig überraschend unterlag Stefan Kraft in seinem Duell und schaffte es auch über die Lucky Loser nicht in das Finale. Auch für Manuel Fettner, Clemens Aigner und Daniel Huber hieß es nach dem ersten Sprung die Sachen packen. Bester Österreicher wurde Gregor Schlierenzauer auf dem 19. Rang, unmittelbar dahinter landete Michael Hayböck.

Stoch baut Vorsprung aus
Durch seinen Sieg konnte Stoch seinen Vorsprung in der Gesamtwertung der Vierschanzentournee weiter ausbauen und liegt zur Halbzeit des Events 11,8 Punkte vor Richard Freitag. Dritter bleibt Dawid Kubacki, dahinter folgen Kobayashi und Fannemel.

Ihre Fortsetzung findet die Tournee am Mittwoch und Donnerstag in Innsbruck.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1FREITAG Richard AUT550
2WELLINGER Andreas AUT399
3TANDE Daniel Andre no356
4STOCH Kamil POL323
5KRAFT Stefan AUT292
» Gesamter Stand

FEATURED ATHLETE

Der am 09. Juni 1991 in Limanowa polnische Skispringer Maciej Kot springt für den Verein Start Krokiew Zakopane und bestritt...

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand