Takanashi und Lanisek siegen in Chaikovsky

 Samstag, 09. September 2017 16:49     Kerstin Kock

Anze Lanisek
Anze Lanisek Foto: Olga Maciejewska
Im russischen Chaikovsky standen heute die nächsten Wettkämpfe im Rahmen des Sommer Grand Prix an. Die Siege am Samstag sicherten sich Sara Takanashi bei den Damen und Anze Lanisek bei den Herren.

Den Wettkampf der Skispringerinnen hatte am Vormittag Sara Takanashi dominiert. In Abwesenheit ihrer Landsfrau Yuki Ito, setzte sich Takanashi nach 106 Metern im ersten Sprung bereits zur Halbzeit deutlich ab und gewann schließlich nach 94,5 Metern im Finale und einer Gesamtpunktzahl von 246,3 Zählern mit 31 Punkten Vorsprung. Platz zwei ergatterte die Finnin Julia Kykkänen mit 93 und 95 Metern, für die es gleichzeitig das beste Ergebnis ihrer bisherigen Karriere war. Komplettiert wurde das Podest von Lokalmatadorin Irina Avvakumova. Mit Weiten von 88,5 und 93 Metern war sie auf 212,4 Punkte gekommen. Vierte wurde Lucile Morat aus Frankreich mit 210,7 Punkten für 93,5 und 91 Meter, gefolgt von Manuela Malsiner aus Italien (204,3 Pkt.) und der Norwegerin Maren Lundby (196,1 Pkt.).

Im Team der deutschen Damen gelang es einzig Juliane Seyfarth, in den vorderen Bereich der Ergebnistabelle vorzudringen. Sie erreichte nach 94 und 81,5 Metern Platz zehn. Ramona Straub wurde 25., während das restliche Team leer ausging.

Slowene Lanisek gewinnt Herrenbewerb
Am Nachmittag waren dann die Herren an der Reihe. Alle übertreffen konnte in dem Wettkampf der Slowene Anze Lanisek. Nachdem der Springer vom SSK Menges zur Halbzeit nach 129 Metern noch auf Rang zehn gelegen hatte, rollte er das Feld im Finale von hinten auf und katapultierte sich mit der Tagesbestweite von 143 Metern noch auf Rang eins nach vorne. Insgesamt kam Lanisek auf 265,6 Punkte. Hinter ihm konnten die Russen beim Heimspiel mit guten Leistungen überzeugen. Evgeniy Klimov erreichte nach 132 und 137,5 Metern sowie 261,2 Punkten den zweiten Platz, auf Rang drei folgte ihm Landsmann Denis Kornilov mit 249 Punkten für 136,5 und 127,5 Meter.

Forfang muss sich mit Rang vier begnügen
Mit Platz vier begnügen musste sich der Norweger Johann Andre Forfang. Nachdem er nach dem 1. Durchgang mit 139,5 Metern noch Erster war, ging es für ihn im Finale nur auf 125,5 Meter. Fünfter war Alex Insam aus Italien vor dem Schweizer Gregor Deschwanden und Robert Johansson. Die Kobayashi-Brüder Ryoyu und Junshiro vervollständigten die Top Ten.

Für das deutsche Team war einzig Martin Hamann in Russland am Start. Er beendete den Wettkampf auf Position 26. Im kleinen Team der Österreicher, mit drei Athleten, war Clemens Aigner auf Rang 14 der beste Starter. Mit weniger zufriedengeben mussten sich die Polen, die allerdings auch nicht die erste Mannschaft schickten. Aus ihren Reihen holte nur Krzysztof Mietus auf Platz 27 Punkte.

Kubacki bleibt Gesamtführender
In der Gesamtwertung führt weiterhin der abwesende Dawid Kubacki aus Polen die Wertung mit 300 Punkten an. Zweiter ist Junshiro Kobayashi mit 234 Punkten vor Anze Lanisek mit 231 Punkten.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1KRAFT Stefan AUT1665
2STOCH Kamil POL1524
3TANDE Daniel Andre no1201
4WELLINGER Andreas AUT1161
5KOT Maciej POL985
» Gesamter Stand

FEATURED ATHLETE

Der am 09. Juni 1991 in Limanowa polnische Skispringer Maciej Kot springt für den Verein Start Krokiew Zakopane und bestritt...

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand