Polen feiern erstes Mannschaftsgold

 Samstag, 04. März 2017 18:44     Kerstin Kock

Team Polen
Team Polen Foto: Johanna Jarva / LAMK
Die polnischen Skispringer haben beim abschließenden Teambewerb bei der WM in Lahti nichts anbrennen lassen und sicherten sich vor Norwegen und Österreich zum ersten Mal in der Geschichte Teamgold.

Infos zum Wettkampf


Gegen die favorisierte Mannschaft aus Polen war heute kein Kraut gewachsen und Piotr Zyla, Dawid Kubacki, Maciej Kot und Kamil Stoch holten in einem insgesamt schwierigen Wettkampf mit einem souveränen Vorsprung zum ersten Mal in der Skisprunggeschichte Teamgold an Polen.

Polen schon zur Halbzeit vorne
Die polnische Mannschaft hatte sich mit weiten Sprüngen bereits zur Halbzeit vom restlichen Feld absetzen können und lag nach vier Sprüngen mit 16,4 Punkten vor den Österreichern (Michael Hayböck, Gregor Schlierenzauer, Manuel Fettner und Stefan Kraft) in Führung. Einen Hauch von 1,4 Zählern von den Österreichern getrennt war das deutsche Quartett mit Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Richard Freitag und Andreas Wellinger. Die Norweger, die mit Anders Fannemel, Johann Andre Forfang, Daniel-Andre Tande und Andreas Stjernen am Start waren, lagen mit 8,8 Punkten Abstand zum Podest auf der vierten Position.

Turbulenter Finaldurchgang
Während im 1. Durchgang noch relativ stabile Winde herrschte, frischten diese im Finaldurchgang auf und wirbelten das Feld noch einmal richtig durcheinander. In der ersten Gruppe des Finals sah es so schon danach aus, als würden die Norweger nach 112,5 Metern durch Anders Fannemel aus dem Medaillenkampf aussteigen, doch dann brachte Johann Andre Forfang, der zum Schanzenrekord von 138 Meter flog, seine Mannschaft zurück. Genau andersherum lief es für das deutsche Team. In der ersten Gruppe hatte sich Markus Eisenbichler mit 130,5 Metern und 6,4 Punkten Rückstand an die Polen herangepirscht, dieser Vorsprung zur Konkurrenz dahinter war nach 103,5 Metern von Stephan Leyhe dann aber wieder dahin und die Mannschaft fiel auf Platz vier zurück.

In der dritten Gruppe erwischte es dann auch die Österreicher und nach 113,5 Metern hieß es dann auch für sie um die Medaille zittern, während sich Deutschland durch 124 Meter von Richard Freitag wieder erholte und um 2,4 Punkte am ÖSV-Quartett vorbeizog. Zweite blieben die Norweger. Die Polen indes hatten nach dieser Gruppe ihren WM-Titel so gut wie sicher und ging nach zwei guten Sprüngen von Kubacki und Kot mit 24,9 Punkten Vorsprung in die letzte, entscheidende Gruppe.

Österreich sichert Bronze ab
In der letzten Gruppe wurde das Duell zwischen Stefan Kraft und Andreas Wellinger neu aufgelegt und die beiden Athleten entschieden darüber, welche ihrer Mannschaften sich die Bronzemedaille um den Hals hängen durfte. Vorlegen musste Kraft und das machte er ordentlich und knallte bei viel Rückenwind einen Sprung auf 126 Meter in den Schnee. Eine Weite, an der sich Wellinger die Zähne ausbiss und schon nach 119 Metern landete. Da auch Andreas Stjernen anschließend für Norwegen nicht patzte und auf 125,5 Meter flog, bedeutete das Silber für Norwegen (1078,5 Pkt.) und Bronze für Österreich (1068,9 Pkt.). Das deutsche Quartett ging mit 1052,9 Punkten leer aus.

Beeindruckend zeigten sich einmal mehr Kamil Stoch, der bei schwierigen Bedingungen noch einmal 124,5 Meter sprang und Gold mit einem satten Vorsprung von 25,7 Punkten eintütete.

Keine Chance für Slowenien
Bei den Slowenen, bei denen es bei dieser WM überhaupt nicht läuft, kam nun auch noch Pech hinzu und gleich im ersten Sprung von Jurij Tepes musste man einen Sturz und hohe Abzüge hinnehmen. Aber auch abgesehen davon konnte sich das Team heute abermals nicht in Topform präsentieren und landete schließlich mit großem Rückstand von 101,3 Punkten auf die vier stärksten Teams des Tages auf der fünften Position.

Ein starkes Ergebnis konnten die Finnen feiern, bei denen es vor heimischer Kulisse der sechste Platz wurde. Japan und Tschechien teilten sich die siebte Position. Bereits im 1. Durchgang ausgeschieden waren Russland, die Schweiz, die USA und Kasachstan.
 


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1KRAFT Stefan AUT1320
2STOCH Kamil POL1289
3TANDE Daniel Andre no1155
4WELLINGER Andreas AUT928
5KOT Maciej POL907
» Gesamter Stand

FEATURED ATHLETE

Der am 09. Juni 1991 in Limanowa polnische Skispringer Maciej Kot springt für den Verein Start Krokiew Zakopane und bestritt...

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1031
2ZUPANCIC Miran slo868
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT722
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand